Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Gregor v. Nazianz († 390) - Reden
V. Rede

30.

[S. 181] Lasse deine kaiserlichen, sophistischen Reden, deine zwingenden Schlüsse, deine Erwägungen! Wollen wir sehen, was unsere Fischer und Bauern zu sagen haben! „Ändere den Ton deiner Gesänge und dein Harfenspiel!“ befiehlt dir mein Prophet1. David möge wieder in Freiheit singen, er, welcher den Riesen Goliath mit den vielsagenden Steinen schlug, viele durch seine Güte überwand und Saul, als er vom bösen Dämon umstrickt war, durch seinen versöhnenden Geist heilte! Der Fackelträger möge das Feuer auslöschen! Die klugen, heiligen Jungfrauen mögen ihre Lampen für den Bräutigam anzünden! Der Hierophant möge das unsaubere Gewand ausziehen! Ihr Priester, ziehet Gerechtigkeit und statt des Geistes der Widerwärtigkeit das Kleid der Herrlichkeit an, ziehet Christum an, das große, fleckenlose Gewand, unseren Schmuck!

1: Amos 5, 23.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Leben und Werk des hl Gregor von Nazianz
Bilder Vorlage

Navigation
. I. Rede
. II. Rede
. III. Rede
. IV. Rede
. V. Rede
. . Mehr
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . 27.
. . 28.
. . 29.
. . 30.
. . 31.
. . 32.
. . 33.
. . 34.
. . 35.
. . 36.
. . 37.
. . 38.
. . Mehr
. VI. Rede
. VII. Rede
. VIII. Rede
. IX. Rede
. X. Rede
. XI. Rede
. XII. Rede
. XIII. Rede
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger