Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Gregor v. Nazianz († 390) - Reden
IV. Rede

40.

Wer hätte nicht gehofft, den Julian schließlich wenigstens noch durch Ehrenerweisungen milder und auf Grund des Vertrauens, das ihm wider Gebühr geschenkt worden ist, gerechter zu machen? Es war ein gerechtes und königliches Urteil, das den einen bestrafte und den anderen emporkommen ließ. Der, welcher den jüngeren Bruder in einer Weise ehrte, wie es niemand, selbst nicht der Geehrte, erwartet hatte, konnte selbstverständlich den älteren Bruder nicht ohne gerechten Zorn gestraft haben. Im einen Fall zeigte sich die [S. 95] Voreiligkeit des Gallus, im anderen Fall, in der Ehrung, die Güte des Konstantius.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Leben und Werk des hl Gregor von Nazianz
Bilder Vorlage

Navigation
. I. Rede
. II. Rede
. III. Rede
. IV. Rede
. . Mehr
. . 32.
. . 33.
. . 34.
. . 35.
. . 36.
. . 37.
. . 38.
. . 39.
. . 40.
. . 41.
. . 42.
. . 43.
. . 44.
. . 45.
. . 46.
. . 47.
. . 48.
. . Mehr
. V. Rede
. VI. Rede
. VII. Rede
. VIII. Rede
. IX. Rede
. X. Rede
. XI. Rede
. XII. Rede
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger