Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Gregor v. Nazianz († 390) - Reden
II. Rede

28.

[Forts. v. [S. 20] ] Bei uns aber handelt es sich um Rettung der begnadigten, unsterblichen Seele, welche ewig bestraft oder belohnt wird je nach ihrer Sünde oder ihrem Verdienste. Wie heißt es aber da für uns ringen und lernen, um zu heilen und geheilt zu werden, um zu bessern und den Staub dem Geiste zu unterwerfen! Denn nicht die gleichen geistigen und seelischen Anlagen haben Mann und Weib, Jung und Alt, Reich und Arm, schwermütige und fröhliche Menschen, Gesunde und Kranke, Untertanen und Herrscher, Mutige und Ängstliche, Sanftmütige und Zornige, Fallende und Helfer.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Leben und Werk des hl Gregor von Nazianz
Bilder Vorlage

Navigation
. I. Rede
. II. Rede
. . Mehr
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . 27.
. . 28.
. . 29.
. . 30.
. . 31.
. . 32.
. . 33.
. . 34.
. . 35.
. . 36.
. . Mehr
. III. Rede
. IV. Rede
. V. Rede
. VI. Rede
. VII. Rede
. VIII. Rede
. IX. Rede
. X. Rede
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger