Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Gregor v. Nazianz († 390) - Reden
II. Rede

108.

Nach meinem Gewährsmann, dem ich folge, wußte Jonas besser als alle, was die Predigt bei den Niniviten erreichen werde, und daß er im Falle der Flucht nur den Ort wechsle, aber nicht Gott entrinne. Kein Mensch kann ihm ja entrinnen, mag er sich im Schoße der Erde oder in den Tiefen des Meeres verbergen, mag er das Fliegen ersinnen und auf Flügeln sich in die Luft erheben, mag er die untersten Teile der Unterwelt besuchen, mag er sich in dichte Wolken hüllen oder mag er irgend etwas anderes zur Sicherung seiner Flucht ausdenken. Nur Gott allein ist es, dem man, wenn er jemanden packen und in seine Hand bekommen will, absolut nicht entfliehen und nicht widerstehen kann. Den Eiligen kommt er zuvor, die Klugen [S. 62] betört er, die Starken wirft er nieder, die Stolzen demütigt er, er zähmt den Mut und beugt die Kraft.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Leben und Werk des hl Gregor von Nazianz
Bilder Vorlage

Navigation
. I. Rede
. II. Rede
. . Mehr
. . 100.
. . 101.
. . 102.
. . 103.
. . 104.
. . 105.
. . 106.
. . 107.
. . 108.
. . 109.
. . 110.
. . 111.
. . 112.
. . 113.
. . 114.
. . 115.
. . 116.
. . Mehr
. III. Rede
. IV. Rede
. V. Rede
. VI. Rede
. VII. Rede
. VIII. Rede
. IX. Rede
. X. Rede
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger