Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Cassian († 430/35) - Vierundzwanzig Unterredungen mit den Vätern (Collationes patrum)
Vierundzwanzigste und letzte Unterredung, welche die des Abtes Abraham ist über die Abtödtung.

4. Welche Arten von Arbeiten die Einsiedler wählen sollen.

Wer immer nun beständig in dieser Wachsamkeit verharrt, der wird in Wirklichkeit erfüllen, was durch den Propheten Habakuk deutlich genug gesagt ist: 1 „Auf meiner Warte will ich stehen, hinaufsteigen auf den Felsen, und forschen, um zu sehen, was da redet in mir und was ich antworten werde auf den Vorwurf.“ Wie mühevoll und schwer das sei, ist klar genug durch die Proben Jener bewiesen, die in der Wüste Calamus oder Porphyrio wohnen. 2 Diese sind durch einen größern öden Zwischenraum von allen Städten und Wohnungen der Menschen getrennt als die scythische Wüste, denn sie kommen nach einem Zuge von sieben oder acht Nachtlagern (= Tagreisen) durch die Öde der leersten Wildniß kaum zu ihren verborgenen Zellen. Weil sie aber dem Ackerbau sich widmen und nicht in Klöstern eingeschlossen sind, so werden sie dennoch, wenn sie in die von uns bewohnten rauhen Gegenden oder in die scythischen kommen, von solcher Gedankenerhitzung, solcher Angst des Gemüthes geplagt, daß sie wie Anfänger und Solche, die niemals die Übung der Einsamkeit auch nur [S. 392] leichthin berührten, das Wohnen in der Zelle und die Stille der Ruhe nicht ertragen können, sondern sogleich ausgeworfen wie Unerfahrene und Neulinge verwirrt sind. Denn sie haben nicht durch beständige Sorgfalt und ausdauernde Anstrengung gelernt, die Bewegungen des innern Menschen zu beruhigen und den Stürmen ihrer Gedanken zu begegnen, da sie täglich mit Arbeiten unter freiem Himmel im Schweiße sich abmühen und den ganzen Tag man nur mit dem Leibe, sondern auch mit dem Geiste in der luftigen Weite umherschweifen, so daß sie ihre Gedanken zugleich mit der körperlichen Untätigkeit überallhin frei ergießen. Deßbalb fühlen sie die vielbeflügelte Eitelkeit ihres Gemüthes und können seine leichthingleitenden Ausschweifungen nicht im Zaume halten. Auch können sie die Zerknirschung des Geistes nicht ertragen, halten gerade die Beständigkeit des Stillschweigens für etwas Unausstehliches und so werden die in mühevoller Feldarbeit Unermüdlichen durch die Muße überwunden und durch dauernde Ruhe erschlafft.

1: Habak. 2, 1.
2: Jener Theil der ägyptischen Wüste, den der Einsiedler Paulus bewohnte. Unterredg. 3, 5 u. 7, 26.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung: Vierundzwanzig Unterredungen mit den Vätern
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. Siebzehnte Unterredung, ...
. Vorwort des Johannes ...
. Achtzehnte Unterredung, ...
. Neunzehnte Unterredung, ...
. Zwanzigste Unterredung, ...
. Einundzwanzigste Unter...
. Zweiundzwanzigste Unte...
. Dreiundzwanzigste Unte...
. Vierundzwanzigste und ...
. . 1. Das Verlangen, die ...
. . 2. Wie der Greis unsere ...
. . 3. Von der Beschaffenheit ...
. . 4. Welche Arten von ...
. . 5. Daß durch körperl...
. . 6. Er zeigt durch ein ...
. . 7. Frage, warum man ...
. . 8. Antwort, daß nicht ...
. . 9. Abtödtung des Abte...
. . 10. Frage, ob es dem ...
. . 11. Antwort, genommen ...
. . 12. Über den Nutzen ...
. . 13. Fabel des Abtes ...
. . 14. Frage, woher uns ...
. . 15. Antwort über die ...
. . 16. Der verdorbene, ...
. . 17. Daß der schwächere ...
. . 18. Frage, ob wir uns ...
. . 19. Antwort, Gott woll...
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger