Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Leo der Grosse († 461) - Sämtliche Sermonen (Sermones)
Sermo I-V: Dankrede Leos nach seiner Konsekration zum Papste. - Vier Festpredigten zur Jahrestagsfeier seiner Erhebung auf den Stuhl Petri.

Sermo V. 4. Festpredigt zur Jahrestagsfeier seiner Erhebung auf den Stuhl Petri.

1.

Geliebteste! Wie das Ansehen er Väter eine Ehre für ihre Kinder ist1 , so ist das Freudenfest des Hohenpriesters eine Wonne für sein Volk. Weil aber diese Feier auf die göttliche Gnade zurückzuführen ist, "stammt ja" wie geschrieben steht, "jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk von oben, vom Vater der Lichter"2 , so sind wir verpflichtet, dem zu danken, von dem aller Segen kommt. "Er hat uns gemacht und nicht wir uns selber"3 in allem, was unsere äußere und innere Entwicklung anlangt. Wenn wir dies frommen und gläubigen Sinnes bekennen und uns nicht in uns, sondern im Herrn rühmen4 , dann ist für uns die Erneuerung der Gelübde und die Wiederkehr dieses Tages von Nutzen, dann sind wohl berechtigte Jubelfeiern diese religiösen Feste. Halten wir uns doch fern von Undankbarkeit und Anmaßung, indem wir weder von Gottes Gnadengeschenken schweigen, noch auf eigene Verdienste pochen. Laßt uns daher, Geliebteste, alle innere und äußere Veranlassung der heutigen Feier auf den zurückführen, der sie schuf, und dem sie in erster Linie geweiht ist! Laßt uns den mit gebührenden Dankesworten preisen, in dessen Hand der Ämter Stufen und der Zeiten kurze Spannen sind; denn richten wir den Blick auf uns und das, was unser ist, so finden wir kaum etwas, worüber wir mit Recht uns freuen könnten! Umhüllt von sterblichem Fleische und voll Schwäche gegenüber der Versuchung, sind wir nie in dem Maße unbehelligt, dass uns nicht irgendeine Anfechtung zusetzte. Auch wird in unserem Ringen kein so erfolgreicher Sieg erstritten, dass nicht, selbst nach Triumphen, immer wieder neue Kämpfe entstünden. Deshalb ist auch niemand ein so vollkommener Hoherpriester, keiner ein so makelloser Bischof, dass er nur für die Vergehen des Volkes und nicht auch für seine eigenen Fehler Sühnopfer darbringen müßte5 .

1: vgl. Ekkli 3,13
2: Jak 1,17
3: Ps 99,3
4: vgl. 1 Kor 1,31; 2 Kor 10,17
5: vgl. Hebr 5,3

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Sermo I-V: Dankrede ...
. Sermo I. Dankrede Leos...
. Sermo II. 1. Festpredigt ...
. Sermo III. 2. Festpredigt ...
. Sermo IV. 3. Festpredigt ...
. Sermo V. 4. Festpredigt ...
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
Sermo VI-XI: Sechs ...
Sermo XII-XX: Neun ...
Sermo XXI-XXX: Zehn ...
Sermo XXXI-XXXVIII: ...
Sermo XXXIX-L: Zwölf ...
Sermo LI: Homilie übe...
Sermo LII-LXX: Neunzehn ...
Sermo LXXI-LXXII: Zwei...
Sermo LXXIII-LXXIV: ...
Sermo LXXV-LXXVII: ...
Sermo LXXVIII-LXXXI: ...
Sermo LXXXII-LXXXV: ...
Sermo LXXXVI-XCIV: ...
Sermo XCV-XCVI: Homilie ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger