Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Fulgentius von Ruspe (467-533) - Fulgentius von Diakon Ferrandus von Karthago (Vita Fulgentii)

18. Kapitel (41—42). Fulgentius als Sekretär der verbannten Bischöfe

So oft durch ein Schreiben von jenseits des Meeres über den Glauben oder verschiedene andere Dinge Anfragen an die Bischöfe ergingen, gehörte es zu seinen Obliegenheiten, in ihrer aller Namen die Antwort zu erteilen. So also, wie Aurelius seligen Andenkens, der Bi- [S. 91] schof von Karthago,1 unter anderen Auszeichnungen auch die genoß, allein die von einem afrikanischen Konzil erlassenen Briefe zu verfassen, so hatte jener die Ehre, die von jenem Konzil abzusendenden Briefe selbständig auszufertigen. Denn sechzig und noch mehr Bischöfe2 trugen damals gemeinsam die Fessel der Verbannung, denen Fulgentius seinen Mund und seinen Geist lieh. Daher wurden bei Antwortschreiben auf Anfragen die Namen sämtlicher Bischöfe im Eingang aufgezählt, der Inhalt aber stammte ganz aus der Feder des heiligen Fulgentius.

Außer diesen Briefen von öffentlicher Bedeutung baten einzelne Bischöfe, wenn einer seine ferne Herde zurechtweisen oder ermahnen wollte, den heiligen Fulgentius darum und erfüllten so durch seinen Mund die Pflichten ihres Amtes.

O wunderbarer Mann, der nicht sich allein, sondern allen gehörte! Die Kirche von Ruspe allein hatte die Vergünstigung, ihn als Lehrer zu besitzen, aber der größte Teil der Provinz Byzacena lebte von den Worten seines Mundes. Wer in einer Diözese eines der verbannten Bischöfe Unruhe zu erregen oder die Weisungen seines Bischofs zu mißachten sich erlaubte, wurde durch einen Brief des heiligen Fulgentius so heilsam zurechtgewiesen, daß er sofort auf Genugtuung bedacht war, über das Meer fuhr und sich seinem Bischof stellte, von dem er durch das Eintreten desselben Fulgentius, dessen kraftvolles Wort er in dem Exkommunikationsurteil verspürt hatte, nach heilsamer Verdemütigung Verzeihung [S. 92] erlangte. Denn der heilige Fulgentius war Richter und Fürsprecher in einer Person; Richter im Namen seines Amtsbruders, Fürsprecher für den Untergebenen. Er schwang das Schwert gegen das starre Haupt der Stolzen; und ebenso reichte er in seiner Güte die Arznei, um die Verzagtheit der um Verzeihung Flehenden zu heilen.

1: Aurelius, Bischof von Karthago und Primas von Afrika, war ein intimer Freund des heiligen Augustinus und sein Helfer im Kampf gegen die Donatisten. Er berief mehr als zwanzig Synoden, meist nach Karthago, die sich mit dem donatistischen Schisma und seit 411 auch mit der pelagianischen Irrlehre befaßten.
2: Nach den Angaben Viktors von Tonnena waren es 120, nach anderen Schriftstellern sogar 220 Bischöfe. Papst Symmachus unterstützte sie jährlich mit Geld und Kleidern.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Einleitung zu Fulgentius
Einleitung zur Fulgentius-Vita

Navigation
. . Mehr
. . 10. Kapitel (28). Fulg...
. . 11. Kapitel (29). Fulg...
. . 12. Kapitel (29—31). ...
. . 13. Kapitel (31—35). ...
. . 14. Kapitel (35—36). ...
. . 15. Kapitel (37). Lebe...
. . 16. Kapitel (38—39). ...
. . 17. Kapitel (40—41). ...
. . 18. Kapitel (41—42). ...
. . 19. Kapitel (43). Grü...
. . 20. Kapitel (44—45). ...
. . 21. Kapitel (46—49). ...
. . 22. Kapitel (49—50). ...
. . 23. Kapitel (50). Sein...
. . 24. Kapitel (51—53). ...
. . 25. Kapitel (54—55). ...
. . 26. Kapitel (55—56). ...
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger