Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Cyrill von Jerusalem († 387) - Katechesen an die Täuflinge (Procatechesis et Catecheses ad illuminandos)
XVIII. KATECHESE AN DIE TÄUFLINGE, frei vorgetragen in Jerusalem.
Über die Worte: „und an eine heilige, katholische Kirche, Auferstehung des Fleisches und ein ewiges Leben".

15.

Bezüglich des Satzes: „Wenn der Mensch in die Unterwelt hinabgestiegen ist, steigt er nimmermehr herauf“, achte auf die noch folgenden Worte! Es heißt nämlich: „Er steigt nimmermehr herauf, und nimmermehr kehrt er in sein eigenes Haus zurück.“ Wie soll einer, wenn die ganze Welt dahinsinkt und jedes Haus zusammenfällt und eine neue, andere Erde entsteht, in sein eigenes Haus zurückkehren?

Die Ungläubigen sollten auf das Wort des Job hören: „Der Baum hat Hoffnung. Ist er abgehauen, dann grünt er wieder und seine Zweige treiben wieder. Altert seine Wurzel in der Erde, stirbt sein Stamm im Gestein, dann läßt der Wohlgeruch des Wassers ihn wieder grünen und gibt Früchte, gleich als wäre der Baum neu gepflanzt. Der Mensch aber, wenn er gestorben ist, ist dahin? Der Sterbliche, wenn er zerfallen ist, ist nicht mehr?“1 Als Frage sind die Worte „er ist nicht mehr“ zu lesen. Beschämend wird der Vorwurf erhoben: soll denn, wenn der Baum fällt und doch wieder zum Leben erwacht, der Mensch, um dessentwillen die Bäume erschaffen worden sind, nicht wieder auferstehen? Damit du aber nicht meinst, ich tue der Stelle Gewalt an, lies, [S. 347] was folgt! Nach der Frage: „Der Sterbliche, wenn er zerfallen ist, ist nicht mehr?“ heißt es: „Wenn nämlich der Mensch gestorben ist, wird er leben“2, und gleich darauf: „Ich harre, bis ich wieder werde“3. Und an irgendeiner anderen Stelle: „Er wird auf Erden meine Haut wieder beleben, welche diese Mühen auszuhalten hat“4. Der Prophet Isaias aber sagt: „Die Toten werden auferstehen, und es werden auferweckt werden, die in den Gräbern sind“5. Ganz deutlich erklärt unser Prophet Ezechiel: „Siehe, ich öffne eure Gräber und werde euch aus euren Gräbern wieder herausführen“6. Daniel sagt: „Viele von denen, welche im Staube der Erde ruhen, werden auferstehen, die einen zum ewigen Leben, die anderen zur ewigen Schande“7.

1: Job 14, 7―10.
2: Job 14, 14.
3: Ebd. [Job 14, 14].
4: Ebd. [Job] 19, 25.
5: Is. 26, 19.
6: Ezech. 37, 12.
7: Dan. 12, 2.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu den Kathechesen

Navigation
EINLEITENDE KATECHESE ...
I. KATECHESE AN DIE ...
II. KATECHESE AN DIE ...
III. KATECHESE AN DIE ...
IV. KATECHESE AN DIE ...
V. KATECHESE AN DIE ...
VI. KATECHESE AN DIE ...
VII. KATECHESE AN DIE ...
VIII. KATECHESE AN ...
IX. KATECHESE AN DIE ...
X. KATECHESE AN DIE ...
XI. KATECHESE AN DIE ...
XII. KATECHESE AN DIE ...
XIII. KATECHESE AN ...
XIV. KATECHESE AN DIE ...
XV. KATECHESE AN DIE ...
XVI. KATECHESE AN DIE ...
XVII. KATECHESE AN ...
XVIII. KATECHESE AN ...
. Über die Worte: „und ...
. . Mehr
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger