Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Cyrill von Jerusalem († 387) - Katechesen an die Täuflinge (Procatechesis et Catecheses ad illuminandos)
XI. KATECHESE AN DIE TÄUFLINGE, frei vorgetragen in Jerusalem.
Über die Worte: „den eingeborenen Sohn Gottes, der aus dem Vater geboren wurde als wahrer Gott vor aller Zeit, durch den alles erschaffen wurde".

20.

Der Gottesfürchtige braucht nur, wie wir gesagt haben, zu wissen, daß Gott einen einzigen Sohn hat, einen einzigen, den er auf natürliche Weise erzeugt hat, dessen Sein nicht erst bei der Geburt zu Bethlehem begann, sondern der vor aller Zeit ist. Höre auf das Wort des Propheten Michäas: „Du Bethlehem, Haus von Ephrata, bist doch nicht etwa zu gering, um zu den Tausendschaften Judas gerechnet zu werden; denn aus dir wird mir hervorgehen der Führer, der mein Volk Israel weiden wird, und sein Ausgang ist von Anfang an, von den Tagen der Ewigkeit“1. Achte also nicht auf seine zeitliche Geburt in Bethlehem, bete vielmehr den an, welcher ewig aus dem Vater erzeugt worden ist! Höre nicht, wenn jemand von einem zeitlichen Ursprung des Sohnes spricht, sondern erkenne es: der Vater ist sein zeitloser Anfang! Der zeitlose, unfaßbare, ursprungslose Ursprung des Sohnes ist der Vater. Die Quelle des Gerechtigkeitsstromes, des Eingeborenen, ist der Vater, welcher ihn in einer Weise erzeugt hat, die ihm allein [S. 174] bekannt ist. Willst du es wissen, daß unser Herr Jesus Christus ein ewiger König ist? Höre wiederum auf sein Wort: „Abraham, euer Vater, freute sich, meinen Tag zu sehen; er sah ihn und freute sich“2. Hierauf, als die Juden dieses Wort hart fanden, sagt er das für sie noch härtere Wort: „Ehe Abraham war, bin ich“3. Und wiederum spricht er zum Vater: „Und nun verherrliche mich, o Vater, bei dir mit der Herrlichkeit, welche ich bei dir hatte, ehe die Welt war!“4 Deutlich hat er es gesagt: „Ehe die Welt war, hatte ich bei dir die Herrlichkeit“. Wenn er an anderer Stelle erklärt: „Du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt“5, sagt er deutlich: „Ewig habe ich die Herrlichkeit bei dir“.

1: Mich. 5, 2.
2: Joh. 8, 56.
3: Ebd. [Joh.] 8, 58.
4: Ebd. [Joh.] 17, 5.
5: [Ebd.] Joh. 17, 24.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu den Kathechesen

Navigation
EINLEITENDE KATECHESE ...
I. KATECHESE AN DIE ...
II. KATECHESE AN DIE ...
III. KATECHESE AN DIE ...
IV. KATECHESE AN DIE ...
V. KATECHESE AN DIE ...
VI. KATECHESE AN DIE ...
VII. KATECHESE AN DIE ...
VIII. KATECHESE AN ...
IX. KATECHESE AN DIE ...
X. KATECHESE AN DIE ...
XI. KATECHESE AN DIE ...
. Über die Worte: „den ...
. . Mehr
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
XII. KATECHESE AN DIE ...
XIII. KATECHESE AN ...
XIV. KATECHESE AN DIE ...
XV. KATECHESE AN DIE ...
XVI. KATECHESE AN DIE ...
XVII. KATECHESE AN ...
XVIII. KATECHESE AN ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger