Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Basilius von Cäsarea († 379) - Homilien über das Hexaemeron (Homiliae in Hexaemeron)

Vierte Homilie

Inhalt

Die Sammlung der Gewässer

Inhalt: Die Betrachtung der Schöpfungswunder ist weltlicher Lustbarkeit vorzuziehen (c. 1). Gen 1,9-10. Das Abwärtsgleiten des Wassers liegt nicht ursprünglich ir. seinem Wesen, sondern erfolgte auf besonderen Befehl Gottes hin. Einwände dagegen (c. 2). Der Lauf des Wassers (in Quellen und Flüssen) wie der Verbleib des Meeres in seinen Grenzen ist Gottes Befehl (c. 3). Nur ein Weltmeer, aber viele Seen, auch Meeresteile und -namen (c. 4). Die [S. 60] Bezeichnung „das Trockene” für die „Erde” (Gen 1,9.10) charakterisiert spezifisch dies Element. - Die Grundeigenschaften der andern Elemente. Ihre gegenseitige Verbindung auf dem Wege verwandter Eigenschaften (c. 5). Wunderbare Schönheit des Meeres (Gen 1,10), weil es in all seinen Formen, Bewegungen, Wirkungen und vielfachen Segnungen für die Menschen dem Schöpferwillen entspricht. - Das Meer ein Bild der Kirche. Predigtschluß (c. 6-7).

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Einleitung
Einleitung zum Hexaemeron
Bilder Vorlage

Navigation
. Erste Homilie
. Zweite Homilie
. Dritte Homilie
. Vierte Homilie
. . Inhalt
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. Fünfte Homilie
. Sechste Homilie
. Siebte Homilie
. Achte Homilie
. Neunte Homilie

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger