Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Basilius von Cäsarea († 379) - Homilien über das Hexaemeron (Homiliae in Hexaemeron)

Dritte Homilie

Inhalt

Das Firmament1

Bitte um Aufmerksamkeit mit Hinweis auf die Segnungen der Predigt (c. 1). Gottes Reden bedingt kein menschliches Sprachorgan, ist bloßer [S. 41] Willensausdruck dem Sohne gegenüber und will uns letzteren leise offenbaren (c. 2). Widerspruchsvoll reden die heidnischen Philosophen von einer Einzahl oder Unzahl der Himmel, statt von einer Mehrzahl. - Die Sphärenmusik eine Fiktion der Philosophie (c. 3). Was unter „Feste” positiv und negativ zu verstehen. - Gen 1, 6-7 ein Beweis für den Eingebornen (c. 4). In der Schöpfung eine Unmenge Wasser - notwendig zur Paralysierung des Feuers. - Das Feuer nötig im Haushalt der Menschen wie der Natur (c. 5). Die Wassermasse auf und unter der Erde beweisen die vielen Quellen, Flüsse und Meere (c. 6). Bedeutung des Wortes „Feste”. - Die Sonne, ein Feuerball, verzehrt unaufhörlich viel Wasser (c. 7). Ätherischer Himmel, Regen, Schnee. - Vorzug der Schriftoffenbarung vor heidnischer Belehrung (c. 8). Ablehnung der allegorischen Deutung von der „Scheidung der Gewässer” (c. 9). Erklärung von Gen 1, 10. Gott sieht sein Werk „schön” in Hinsicht auf dessen Vollendung und Zweckmäßigkeit. - Aufforderung zur Nachbetrachtung des Gehörten. Segenswort (c. 10).

1: Die Aufschrift lautet in mehreren Handschriften: πεϱὶ τῶν πςώτων τῆς γενἐσεως = von den ersten Dingen der Schöpfung. Andere wieder geben (statt πεϱὶ τοῦ στεϱεώματος) zu lesen: καὶ εῖπεν ὁ δεός. γενηϑήτω στεϱέωμα. Und es sprach Gott: Es werde das Firmament!

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Einleitung
Einleitung zum Hexaemeron
Bilder Vorlage

Navigation
. Erste Homilie
. Zweite Homilie
. Dritte Homilie
. . Inhalt
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 10.
. Vierte Homilie
. Fünfte Homilie
. Sechste Homilie
. Siebte Homilie
. Achte Homilie
. Neunte Homilie

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger