Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Sechstes Buch
II. Kapitel

5.

1. Was nun die philosophischen Lehren betrifft, so will ich davon nicht reden, da ja diejenigen, die sich in die Schulrichtungen geteilt haben, um nicht als undankbar erwiesen zu werden, in ihren Schriften selbst zugestehen, die wichtigsten ihrer Lehrsätze von Sokrates erhalten zu haben.

2. Ich will aber nur wenige Zeugnisse von ganz bekannten und bei den Griechen berühmten Männern verwenden und, ohne mich um zeitliche Unterschiede zu kümmern, nachweisen, in welcher Art sie sich gegenseitig ausgeplündert haben; dann werde ich mich den folgenden Fragen zuwenden.

3. Nachdem also Orpheus gedichtet hatte:
"Demnach gab es nichts andres so frech wie ein Weib und so schrecklich",1

4. sagt stracks Homeros:
"Demnach gab es nichts andres so frech wie ein Weib und so gräßlich."2

5. Und nachdem Musaios geschrieben hatte:
"Wie ja Geschicklichkeit immer der Körperstärke voransteht",3

6. sagt Homeros:
"Weit mehr bedeutet die Klugheit beim Fällen der Bäume als Stärke."4

[S. 237] 7. Und nachdem wieder Musaios gedichtet hatte:
"Ebenso wie auch die Blätter hervorbringt die fruchtbare Erde
Einige läßt sie an Bäumen verwelken und andere wachsen -,
So auch wechselt die Erde Geschlecht und Gattung der Menschen",5

8. wandelt es Homeros so um:
"Blätter schüttelt zu Boden der Wind, doch andre läßt wachsen
Neu ergrünend der Wald, wenn die Stunde des Frühlings gekommen;
So auch der Männer Geschlecht: dies wächst und jenes verschwindet."6

9. Wiederum als Homeros gesagt hatte:
"Frevelhaft ist es, beim Anblick erschlagener Männer zu jubeln",7

10. schreiben ähnlich Archilochos und Kratinos, und zwar der eine:
"Denn nicht edel ist's, zu höhnen über tapfrer Männer Tod",8

11. während Kratinos in den "Lakonern" sagt:
"Für Menschen ist's ein schrecklich Ding,
Wenn man erschlagner Männer sich gewaltig rühmt."9

1: Orpheus Fr. 234 Kern.
2: Hom. Od. 11,427.
3: Musaios Fr. 4 Diels, Vorsokr. 5. Aufl. I S. 22,21.
4: Hom. Ill. 23,315.
5: Musaios Fr. 5 Diels, Vorsokr. 5. Aufl. I S. 23,1
6: Hom. Il. 6,147-149.
7: Hom. Od. 22,412.
8: Archilochos Fr. 65 Diehl.
9: Kratinos, Lakoner Fr. 95 CAF I p. 41 f.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
Sechstes Buch
. I. Kapitel
. II. Kapitel
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . Mehr
. III. Kapitel
. IV. Kapitel
. V. Kapitel
. VI. Kapitel
. VII. Kapitel
. VIII. Kapitel
. IX. Kapitel
. X. Kapitel
. Mehr
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger