Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Fünftes Buch
XIV. Kapitel

98.

1. Und dabei wollen wir es bewenden lassen.1 Weil wir aber nur von dem einen Gott und nur dem einen Lehrer herstammen,2 bezeichnet uns offenbar auch Platon als Brüder mit folgenden Worten:

2. "Denn ihr alle, die ihr in dieser Stadt lebt, seid zwar Brüder, so werden wir zu ihnen in Form eines Mythos sagen; aber als Gott euch bildete, hat er allen denen unter euch, die zum Herrschen geeignet sind, bei ihrer Geburt Gold beigemischt; daher sind sie die Wertvollsten; allen denen aber, die zu Helfern bestimmt sind, Silber; Eisen und Erz aber den Ackerbauern und den übrigen Handarbeitern."3

3. Daher, sagt er, "müssen die einen das schätzen und lieben, womit es die Erkenntnis zu tun hat, jene dagegen, was im Bereich der bloßen Meinung liegt."4

4. Vielleicht spricht er damit seherisch von der nach Erkenntnis strebenden vortrefflichen Naturanlage, wenn er nicht vielleicht, wie manche annahmen, mit seiner Aufstellung von drei verschiedenen Naturen drei verschiedene Lebensformen beschreiben will, und zwar die der Juden als die silberne, die der Griechen als die dritte und die der Christen als die, der das königliche Gold beigemischt ist, [S. 202] nämlich der Heilige Geist.

5. Auf das Leben der Christen weist er aber im Theaitetos hin, wenn er wörtlich schreibt: "Wir wollen doch nur von den Anführern sprechen.5 Denn was lohnt es sich, von denen zu reden, die sich nicht ernstlich mit der Philosophie beschäftigen?

6. Jene Führer aber wissen wohl weder den Weg auf den Marktplatz noch wissen sie, wo das Gerichtsgebäude oder das Rathaus oder sonst ein öffentlicher Versammlungsraum der Stadt ist, und von aufgeschriebenen Gesetzen und Beschlüssen sehen und hören sie nichts.

7. Was aber die Bestrebungen von Kameradschaften und Zusammenkünfte und die Umzüge mit Flötenspielerinnen betrifft, so fällt es ihnen auch im Traum nicht ein, sich daran zu beteiligen. Ob aber jemand in der Stadt von vornehmer oder geringer Abstammung ist oder ob einem von seinen Vorfahren her eine Schande anhaftet, das ist ihnen weniger bekannt als, wie das Sprichwort sagt, die Zahl der Kannen, die das Meer enthält.

8. Und es ist ihm nicht einmal bewußt, daß er dies alles nicht weiß, sondern in Wahrheit ist nur sein Körper hier und ist wie ein Fremder in der Stadt, er selbst aber fliegt, wie Pindaros sagt, über die Erde empor und über den Himmel hin,6 um Sternkunde zu treiben und überall das Wesen aller Dinge zu erforschen."7

1: 98,1 – 134,1 ist von Eusebius, Preap. Evang. XIII 13,18-65 angeführt.
2: Vgl. z.B. Mt 23,8.
3: Platon, Staat III p. 415 A.
4: Ebd. p. 479 E.
5: Platon verwendet den Ausdruck (xxx) (Anführer des Chors), weil er vorher von dem "Chor der Philosophen" gesprochen hatte.
6: Pindoras Fr. 292 Schroeder.
7: Platon, Theaitetos p. 173 C-174 A.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
. Mehr
. VI. Kapitel
. VII. Kapitel
. VIII. Kapitel
. IX. Kapitel
. X. Kapitel
. XI. Kapitel
. XII. Kapitel
. XIII. Kapitel
. XIV. Kapitel
. . Mehr
. . 90.
. . 91.
. . 92.
. . 93.
. . 94.
. . 95.
. . 96.
. . 97.
. . 98.
. . 99.
. . 100.
. . 101.
. . 102.
. . 103.
. . 104.
. . 105.
. . 106.
. . 107.
. . Mehr
Sechstes Buch
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger