Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Fünftes Buch
XIV. Kapitel

137.

1. Und Pindaros führt geradezu auch einen Heiland-Zeus als Gatten der Themis ein, indem er ihn als einen König und einen gerechten Heiland etwa so erklärt:
"Themis voll Rats, die Himmlische, führten zuerst
Mit goldenem Wagen von des Okeanos Quellen
Die Moiren auf glänzendem Pfad
Zu des Olymp heiliger Höhe empor,
Um Zeus' des Retters erste Gemahlin zu werden;
Sie gebar die stirnbandgeschmückten und früchtespendenden wahrhaftigen Horen."1

[S. 230] 2. Wer also der Wahrheit nicht glaubt, sondern von menschlicher Lehre aufgeblasen ist,2 der ist unselig, und unglücklich ist auch nach der Ansicht des Euripides:
"Wer solcherlei sieht und doch Gott nicht erkennt
Und die täuschende List der Ersinner von Trug
Nicht weit von sich warf, deren frevelndes Wort,
Was man wissen nicht kann, aufs Geratewohl sagt
Und durchaus nicht besitzt die Erkenntnis."3

1: Pindaros Fr. 30 Schroeder.
2: Vgl. 1Tim 6,3 f.
3: Euripides Fr. inc. 913.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
. Mehr
. VI. Kapitel
. VII. Kapitel
. VIII. Kapitel
. IX. Kapitel
. X. Kapitel
. XI. Kapitel
. XII. Kapitel
. XIII. Kapitel
. XIV. Kapitel
. . Mehr
. . 124.
. . 125.
. . 126.
. . 127.
. . 128.
. . 129.
. . 130.
. . 131.
. . 132.
. . 133.
. . 134.
. . 135.
. . 136.
. . 137.
. . 138.
. . 139.
. . 140.
. . 141.
Sechstes Buch
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger