Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Fünftes Buch
XIV. Kapitel

124.

1. Dann umschreibt er gleichsam das Wort: "Der Himmel ist mein Thron, die Erde ist mein Fußschemel",1 indem er fortfährt:
"Selbst hat er wieder den festesten Platz am gewaltigen Himmel
Auf einem goldenen Thron; zu den Füßen liegt ihm die Erde,
Und seine Rechte hat er gestreckt nach den Enden des Weltmeers,
Und es erzittert im innersten Herzen der Fuß des Gebirges,
Nimmer zu tragen imstand die gewaltige Macht; doch im Himmel
Überall ist er zugegen, vollendet auch alles auf Erden.
Denn er allein verwaltet den Anfang, die Mitte, das Ende.
Anders zu reden wär' Frevel für dich; es zittern die Knie
Mir beim Gedanken. Er herrscht aus der Höhe",2
und was weiter folgt.

2. Denn durch diese Verse hat er alle jene Worte des Propheten ausgedeutet: "Wenn du den [S. 221] Himmel öffnest, wird Zittern vor dir die Berge erfassen, und sie werden schmelzen, wie Wachs vor dem Feuer schmilzt."3

1: Jes 66,1.
2: Orpheus Fr 246 (= 247,30-36.39 f.) Kern.
3: Jes 64,1 f.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
. Mehr
. VI. Kapitel
. VII. Kapitel
. VIII. Kapitel
. IX. Kapitel
. X. Kapitel
. XI. Kapitel
. XII. Kapitel
. XIII. Kapitel
. XIV. Kapitel
. . Mehr
. . 116.
. . 117.
. . 118.
. . 119.
. . 120.
. . 121.
. . 122.
. . 123.
. . 124.
. . 125.
. . 126.
. . 127.
. . 128.
. . 129.
. . 130.
. . 131.
. . 132.
. . Mehr
Sechstes Buch
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger