Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Fünftes Buch
IX. Kapitel

59.

1. Aber auch der freundschaftliche Verkehr im Kreise des Pythagoras und die doppelte Form der Gemeinschaft unter seinen Anhängern, wobei man die große Menge [S. 171] Akusmatikoi (Zuhörer) und einige wenige andere, nämlich diejenigen, die sich mit wirklichem Eifer der Philosophie befleißigten, Mathematikoi (Schüler) nannte, deuteten darauf hin, daß vor der großen Menge
"Immer nur wenig gesagt, das andre verhüllt werden müsse".1

2. Vielleicht hängt auch jene doppelte Art von Behauptungen in der Philosophenschule des Peripatos, wovon die eine das Wahrscheinliche, die andere das wissenschaftliche Gewisse hieß,2 zusammen mit der Scheidung zwischen Doxa (in der doppelten Bedeutung von "Ehre" und "Meinung") und dem wahren Berühmtsein3 und der Wahrheit.

3. "Und nicht sollen die herrlichen Kränze des Ruhms dich verlocken,
Daß du von Menschen sie nimmst um den Preis, daß du mehr sagst, als recht ist."4

4. Die Ionischen Musen5 z.B. sagen ausdrücklich, daß die große Masse und die Scheinweisen den Sängern des Volks folgen und seine Bräuche mitmachen, obwohl sie wissen, daß viele schlecht und nur wenige gut sind, daß aber die Besten dem Ruhme nachjagen.6

5. "Denn es ziehen", sagt er (Herakleitos) "die Besten ein einziges allem anderen vor, unsterblichen Ruhm bei den Menschen; die Masse aber ist vollgefressen wie das Vieh",7 "da sie nach dem Bauch und den Schamteilen und dem, was bei uns als das Schimpflichste gilt, das Glück bemessen".8

6. Und der große Parmenides aus Elea führt seine Lehre von den zwei verschiedenen Wegen in seiner Schrift mit folgenden Worten ein:
"Erstens das ruhige Herz der leicht überzeugenden Wahrheit,
Zweitens der Sterbliche Wahn, dem verlässige Wahrheit nicht einwohnt."9

1: Vgl. Porphyrios, Vita Pyth. 37.
2: Vgl. Aristoteles, Top. I 1 p. 100b 19 ff.
3: Vgl. Strom. IV 137,1.
4: Empedokles Fr. 4,6 f. Diels.
5: "Ionische Musen" nennt Platon, Sophistes p. 242 D, den Herakleitos.
6: Herakleitos Fr. 104 Diels; vgl. Strom. I 61,3.
7: Herakleitos Fr. 29 Diels; vgl. Strom. IV 50,2.
8: Demosthenes, Kranzrede 296; vgl. Plut. Moral. p. 97 D.
9: Parmenides Fr. 1, 29 f. Diels.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
. I. Kapitel
. II. Kapitel
. III. Kapitel
. IV. Kapitel
. V. Kapitel
. VI. Kapitel
. VII. Kapitel
. VIII. Kapitel
. IX. Kapitel
. . 56.
. . 57.
. . 58.
. . 59.
. X. Kapitel
. XI. Kapitel
. XII. Kapitel
. XIII. Kapitel
. XIV. Kapitel
Sechstes Buch
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger