Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Fünftes Buch
IX. Kapitel

57.

1. Mehrere Auffassungen nebeneinander zu haben, wie wir solche auch wirklich haben, ist also nur bei den Ausdrücken möglich, bei denen der eigentliche Sinn verhüllt ist. Da sich dieses so verhält, geht der Unerfahrene und Unbelehrte in die Irre, die richtige Auffassung aber hat nur der Träger der Erkenntnis.

2. Nun wollten jene Schriften auch nicht, daß alles für jeden beliebigen ohne weiteres zugänglich sei, "und auch nicht, daß die Schätze der Weisheit Gemeingut für diejenigen würden, die weit davon entfernt sind, ein reines Herz zu haben; denn da es so gewaltige Anstrengungen gekostet hat, diese Schätze zu erwerben, darf man sie nicht den ersten besten anbieten, und man darf die Geheimnisse der Lehre den Uneingeweihten nicht enthüllen."1

3. So erzählt man, daß der Pythagoreer Hipparchos, dem man zum Vorwurf machte, er habe die Lehren des Pythagoras allgemeinverständlich niedergeschrieben, aus der Schule ausgestoßen und daß für ihn ein Denkstein wie für einen Toten errichtet worden sei.2

4. Deshalb nennt man auch in der barbarischen Philosophie diejenigen tot,3 die von den Lehren abtrünnig geworden sind und ihren Geist von den Leidenschaften der Seele haben überwältigen lassen.

5. "Denn was haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit miteinander gemein?", wie der göttliche Apostel sagt. "Oder was hat das Licht mit der Finsternis zu schaffen? Wie stimmt Christus mit Beliar überein? Oder welche Gemeinschaft besteht zwischen einem Gläubigen und einem Ungläubigen?"4 Denn verschieden sind die Ehrungen für die Olympischen Götter und für die Verstorbenen.5

6. "Deshalb geht auch aus ihrer Mitte fort und sondert euch von ihnen ab, sagt der Herr, und rühret nichts Unreines an! Und ich will euch annehmen und will euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein."6

1: Aus dem (gefälschten) Brief des Lysis an Hipparchos bei Iamblichos, Vita Pyth. 75 p. 54,8-11 Nauck.
2: Die Geschichte wird bei anderen nicht von Hipparchos, sondern von Hippasos erzählt; vgl. Hippasos Test. 4 Diels, Vorsokr. 5. Aufl. I 108,23.
3: Vgl. z.B. Röm 6,11; Eph 2,1.
4: 2Kor 6,14 f.
5: Vgl. Platon, Gesetze Vi p. 717 A.D; Paid. II 8,4.
6: 2Kor 6,17 f.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
. I. Kapitel
. II. Kapitel
. III. Kapitel
. IV. Kapitel
. V. Kapitel
. VI. Kapitel
. VII. Kapitel
. VIII. Kapitel
. IX. Kapitel
. . 56.
. . 57.
. . 58.
. . 59.
. X. Kapitel
. XI. Kapitel
. XII. Kapitel
. XIII. Kapitel
. XIV. Kapitel
Sechstes Buch
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger