Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Märtyrerakten - Ausgewählte Akten persischer Märtyrer
17. Pêrôz

6.

Sogleich befahl der König im Zorne, ihn sogleich hereinzuführen. Furchtlos trat er ein und stand in Klugheit. Der König sprach: „Bist du Pêrôz, der Nazarener?" Der Herrliche sprach: „Ich bin ein Nazarener, wenn ich würdig bin, diesen Namen zu tragen. Denn dieser Name ist erhaben für den, der ihm Treue hält." Der König sprach: „Bist du nicht einmal von diesem Namen abgefallen?" Der Herrliche sprach: „Ferne sei es mir, die Finsternis zu lieben und das Licht zu hassen. Denn wer im Finstern wandelt, stößt an." Der König sprach: „Wie ich hörte, liest du auch in den Schriften der Nazarener?" Der Herrliche sprach: „Ja, Herr." Der König sprach: „Somit seid ihr nach deinem Wort Gottes Volk?" Der Herrliche sprach: „In Wahrheit sage ich, daß jeder, der den wahren Gott nicht bekennt, in Finsternis wandelt." Der König sprach: „Wegen eurer Verstocktheit, da ihr uns nicht hört, töten wir euch beständig als rebellische Knechte." Der Herrliche sprach: „Muß man Gott oder den Menschen mehr ge-horchen?" Der König sprach: „Gott muß man gehorchen." Der Herrliche sprach: „Wenn man Gott gehorchen muß, so höre: Gott ist einer und darf mit nichts vertauscht werden, wie er uns befiehlt." Der König sprach: „Ich weiß, daß euch niemand mit Worten besiegen kann, da ihr euch selbst in den Tod hingebt." Der Herrliche sprach: „Es ist nur geschrieben: Jedes Volk und jede Zunge, die gegen euch zu Gericht sich erhebt, sollt ihr widerlegen." Der König sprach: „Wage nicht zu sagen, daß Sonne und Mond nicht Kinder Got- [S. 168] tes sind." Der Selige sprach: „Ich sagte und sage es: es ist nur ein Gott." Der König sprach: „Auch wir sagen, daß e i n Gott ist; die wir (als Götter) erachten, sind seine Großen. Denn es ist kein König ohne Große. Den Hohen ehren wir nach seiner Erhabenheit; die unter ihm Stehenden nach Gebühr." Der Herrliche sprach: „Wenn auch manche Götter genannt werden im Himmel und auf Erden, so ist uns nur e i n Gott, einer sein Sohn und einer sein Geist, welcher Schöpfer und Erneuerer von allem ist und unser Zurückführer aus dem Irrtum." Der König sprach: „Was hast du kostbareres als deine Seele, daß du sie in einem Augenblick in freventlichem Willen verderben willst?" Der Heilige sprach: „Ich freue mich, solchen Todes zu sterben. Denn ich halte den Tod nicht für Tod, sondern für Leben, da ich durch ihn ins ewige Leben eingehe." Der König sprach: „Man hat dich nicht vor mich gebracht, daß du mir die Schriften der Nazarener erklärest, sondern daß du meinen Willen tuest." Der Herrliche sprach: „Eines ist das Wort der Nazarener1: ja, ja und nein, nein; was mehr als das ist, hassen sie als vom Bösen."

1: Matth. 5, 87.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung und Namensverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. 9. Barba'schmîn und ...
. 10. Jakob und seine ...
. 11. Tekla und Genossin...
. 12. Kriegsgefangene
. 13. 'Akebschemâ und ...
. 14. Mâr 'Abdâ und ...
. 15. Narsê
. 16. Mâr Jakob
. 17. Pêrôz
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. 18. Jakob
. 19. Märtyrer von Karkâ
. 20. Mâr Abâ
. 21. Mâr Gîwargîs

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger