Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ephräm d. Syrer († 373) - Rede über den Propheten Jonas und die Busse der Niniviten. (Jonas 3,2. 3.)

30.

Jonas empfand großes Leid, die Niniviten aber gewannen wieder eine heitere Gesichtsfarbe. Allen ward frohe Kunde gegeben, weil sie sahen, daß die Luft sich aufhellte. Sie beugten ihre Knie zum Gebete, breiteten ihre Hände zum Himmel aus, jeder Mund dankte und jede Zunge pries den, der trotz seines Zornes ihnen das Leben wiedergab wegen ihrer Buße. „Den Herrn im Himmel haben wir versöhnt 1. Du 2 hast uns, dein Volk, auf Erden erfreut; denn du hast uns aus dem Staube wiedererweckt, daß wir ein neues Leben leben. Durch dich haben wir die Güter gefunden, die uns zuteil geworden sind. Du hast uns auch hierin nicht getäuscht, daß du uns aus der Finsternis ins Leben zurückbrachtest; denn durch dich fanden wir ja den Schlüssel der Buße, durch den uns aus Gottes Schatzkammer gute Hoffnung gegeben ward. Was würde es dir nützen, o Hebräer, wenn wir alle untergegangen wären? Was würdest du gewinnen, o Prediger, wenn wir alle umgekommen wären? Was würde es dir helfen, o Sohn Amathis, wenn wir nun stumm im Totenreiche lägen? Was hast du umgekehrt jetzt für einen Nachteil davon, daß du durch unsere Bekehrung verherrlicht bist? Warum tut es dir leid, daß du uns geheilt hast, wo doch das ganze Volk dich preist? Warum bist du traurig darüber, daß du unsere Stadt gewonnen hast? Warum bist du betrübt, Berühmter, darüber, daß du durch Büßer berühmt geworden bist? Das sei dein Ruhm, daß du Erhalter und nicht Zerstörer geworden bist; das biete dir hinreichende Ursache zur Freude, daß du die Wächter in der Höhe [die Engel] erfreut hast! Du sollst dich auf Erden freuen, da Gott im Himmel sich freut! Das möge dein Herz erheben, daß nunmehr jeder deinen Gott preist. Das tröste dein Gemüt, daß Stadt und König dir huldigen. Schaue doch die Kinder an, die gerettet wurden! Bete für ihr Leben! Schau doch die Säuglinge an, welche erhalten blieben, damit dein Andenken in der Stadt lange währe! Segne die Stadt, die erhalten blieb und vor der Züchtigung bewahrt wurde! Segne, o Jonas, unsere Stadt, die von nun an nach dir genannt werden wird! Sechs Wochen lang hat sich dein Mund der Speise enthalten; gib jetzt dein Fasten auf und laß deine Trauer fahren! Freue dich mit uns, o Hebräer! Dies ist ein großes Fest, dessen Andenken von allen Geschlechtern gefeiert werden wird; ein Geschlecht wird dem andern von unserer Trauer und von unserer Rettung erzählen.“

1: Text:sie haben versöhnt. Es ist wohl ra`în statt ra`iv zu lesen.
2: Angeredet ist Jonas.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Bilder Vorlage

Navigation
. . Mehr
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . 27.
. . 28.
. . 29.
. . 30.
. . 31.
. . 32.
. . 33.
. . 34.
. . 35.
. . 36.
. . 37.
. . 38.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger