Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ephräm d. Syrer († 373) - Rede über den Propheten Jonas und die Busse der Niniviten. (Jonas 3,2. 3.)

16.

„Ein Arzt kann, wenn er auch noch so furchtlos ist, doch des Lohnes wegen sich [zu einer falschen Aussage] verleiten lassen; aber dieser Hebräer überragt den Stand der Ärzte in hohem Maße. Nicht einmal das tägliche Brot will er von unserer Stadt essen. Seit dem Tage seiner Ankunft lebt er in strengem Fasten und in Buße. Wer hat ihn gezwungen, ohne Entgelt uns den großen Zorn anzukündigen? Wie kommt es, daß er sich nicht fürchtete, dieses in unserer Stadt zu verkünden? Wir haben von den Hebräern gehört, daß Moses und Elias sich volle vierzig Tage der Speise enthielten. Fastet dieser hebräische Prophet vielleicht ebenso? Wenn nun er, der Gerechte, so fastet, wohlan, dann wollen auch wir fasten, denn wir haben gesündigt! Wenn er, der Rechtschaffene, betet, so mögen uns Bußkleid und Asche demütigen. Vielleicht fastet und betet er, damit er nicht unter uns als Lügner dastehe. Er bemüht sich, daß die Stadt zerstört werde, damit seine Ankündigung sich bewahrheite. Da er durch Fasten mit uns Krieg führt, so wollen auch wir mit ihm durch Fasten streiten. Nicht aber wollen wir mit dem Propheten durch Buße streiten; denn er hat sich nicht gegen uns verfehlt, sondern unsere Sünden haben das Verbrechen an uns begangen. Nicht der Hebräer zerstört die Stadt, sondern ihre Schlechtigkeit stürzt sie ins Verderben.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Bilder Vorlage

Navigation
. . Mehr
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger