Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ephräm d. Syrer († 373), Vorbemerkung: Rede über die Gottesfurcht und den jüngsten Tag. In: Des heiligen Ephräm des Syrers ausgewählte Schriften / aus dem Syrischen und Griechischen übers. (Des heiligen Ephräm des Syrers ausgewählte Schriften Bd. 1; Bibliothek der Kirchenväter, 1. Reihe, Band 37) Kempten; München : J. Kösel : F. Pustet, 1919
Vorbemerkung: Rede über die Gottesfurcht und den jüngsten Tag

Vorbemerkung

Diese Rede steht in der römischen Ausgabe unter den achtzehn Sermones de diversis an dreizehnter Stelle 1 unter dem Titel: De timore Dei et consummatione seculi. Sie ist dem Cod. vat. 117, sect. 59 des zwölften Jahrhunderts entnommen und dort als Ephräms Werk bezeichnet. Andere handschriftliche Zeugnisse für die Echtheit dieser Rede sind bis jetzt nicht beigebracht worden. Das Metrum ist allerdings das Lieblingsmetrum Ephräms, siebensilbige Verse, was aber für diese Frage nichts besagen will, da öfters in den Handschriften Gedichte im Versmaße Ephräms, aber anderer Herkunft, wegen dieses Metrums ihm irrigerweise zugeschrieben werden.

Inhalt: Die Rede gliedert sich in zwei Hauptteile. Der erste Teil preist die Furcht Gottes und schildert ihre Vorteile für den Menschen an der Hand biblischer Beispiele [1-5]. Ihr entgegengesetzt ist die Furcht, welche die Sünde dem Sünder schon hienieden einflößt [6], die aber beim allgemeinen Gerichte und Endurteil zum namenlosen Entsetzen und Schrecken wird, wie der zweite Teil [7-11] ausführt, um mit einem Gebete um Erbarmung [12] zu schließen.

1: III. syrisch-lateinischer Band S. 629-638

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Einleitung zu:
Rede über die Gottesfurcht und den jüngsten Tag (Ephräm d. Syrer († 373))

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger