Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Epiphanius v. Salamis († 403) - Gegen die Antidikomarianiten (Panarion Haer. 78.)

18.

Sie ist es, die durch Eva vorgezeichnet wurde welche vorbildlich den Ehrentitel "Mutter der Lebendigen" erhielt. Denn dort wird sie "Mutter der Lebendigen" genannt, auch nachdem sie hatte hören müssen: "Erde bist du, und zur Erde wirst du zurückkehren"1 . Und es war wirklich auffallend, daß sie nach dem Sündenfall diesen großen Beinamen behielt. Rein äußerlich betrachtet, ist ja von jener Eva das ganze Menschengeschlecht geboren. So aber ist in Wirklichkeit von Maria das Leben selbst der Welt geboren worden, auf daß sie einen Lebendigen gebäre; darum wurde Maria selbst zur Mutter der Lebendigen. Gleichnisweise ist also Maria Mutter der Lebendigen genannt worden [in der Person Evas]. Denn von den zwei Frauen wurde gesagt: "Wer hat einem Weibe Weisheit gegeben oder buntwebende Klugheit?"2 Die zuerst weise [genannte] Eva mußte ja sichtbare Gewänder weben wegen Adams, den sie entblößt hatte. Ihr wurde diese Arbeit auferlegt. Denn da durch sie die Nacktheit offenbar wurde, so wurde ihr die Auflage gemacht, den sinnenfälligen Körper zu umhüllen wegen der sinnenfälligen Entblößung. Maria aber wurde von Gott die Aufgabe zuteil, daß sie uns gebären sollte das Lamm und Schaf, und aus der Herrlichkeit eben des Lammes und Schafes sollte uns wie aus einem Vliese in Weisheit durch die Tugend werden ein Kleid der Unsterblichkeit. Aber auch noch ein anderer wunderbarer Zusammenhang ist zu erwägen zwischen Eva und Maria. Eva ist geworden Grund des Todes; denn durch sie kam der Tod in die Welt. Maria aber wurde Grund des Lebens, weil durch sie uns das Leben geboren wurde. Deswegen ist ja der Sohn Gottes in die Welt gekommen. Und "wo die Sünde voll geworden, da ist die Gnade übervoll geworden"3 , und wo der Tod entsprungen ist, da hat das Leben seinen Anfang genommen, damit Leben anstatt des Todes entstünde und den vom Weibe verschuldeten Tod ausschließe derjenige, welcher wiederum durch ein Weib und als Leben geboren worden ist. Und weil Eva noch als Jungfrau den Fehltritt des Ungehorsams begangen hatte, so wurde wiederum der Gnadengehorsam durch die Jungfrau geleistet, als die Menschwerdung vom Himmel her und das ewige Leben verkündet war; denn dort spricht Gott zur Schlange: "Feindschaft will ich setzen zwischen dir und ihr, zwischen deinem Samen und ihrem Samen"4 . Nirgends aber findet sich ein Weibessame, aber5 gleichnisweise wird auf die Eva bezogen die Feindschaft gegen das, was von ihr geboren wird, [die Feindschaft nämlich] der Schlange und des in der Schlange wohnenden Teufels und Neides.

1: Gen. 3, 9.
2: Job 38, 36.
3: Rom. 5, 20.
4: Gen. 3, 15.
5: Das nach ἀλλὰ stehende ἢ ist mir unverständlich.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Einleitung
Vorbemerkung

Navigation
. . Mehr
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger