Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Vier Reden gegen die Arianer (Orationes contra Arianos)
Dritte Rede

29.

Endziel und Signatur der Heiligen Schrift ist nun, wie wir oft gesagt haben, ihre Doppellehre vom Erlöser, wonach er nämlich immer Gott war und Sohn ist als Wort, Abglanz und Weisheit des Vaters, und anderseits später unsertwegen aus der Jungfrau und Gottesgebärerin Maria Fleisch angenommen hat und Mensch geworden ist1. Und man kann ihn in der ganzen göttlich inspirierten Schrift angezeigt finden, wie der Herr selbst gesagt hat: "Ihr durchforscht die Schriften; denn sie sind es, die Zeugnis von mir geben"2. Um aber nicht mit der Aufzählung aller Stellen weitschweifig zu werden, wollen wir, statt alle anzuführen, uns beschränken auf die Worte des Johannes: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dies war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden, und ohne dasselbe ist nichts entstanden"3, [S. 283] hernach: "Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt, und wir haben seine Herrlichkeit gesehen als die Herrlichkeit des Eingeborenen vom Vater"4 , und auf Paulus, der schreibt: "Der, da er in Gottes Gestalt war, es für keinen Raub hielt, Gott gleich zu sein, sondern sich selbst entäußerte, Knechtsgestalt annahm, den Menschen gleich ward und im Äußern wie ein Mensch befunden wurde. Er erniedrigte sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tode, ja bis zum Tode am Kreuze"5. Darum wird man, wenn man in demselben Sinn die ganze Schrift durchgehen wollte, ersehen, daß im Anfang der Vater zu diesem sagte: "Es werde Licht"6, und: "Es werde das Firmament"7, und: "Laßt uns den Menschen machen"8, in der Fülle der Zeiten aber ihn in die Welt gesandt hat, nicht daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn gerettet werde9, und daß von ihm geschrieben steht; "Sieh, die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Emmanuel, d. h. Gott mit uns, nennen"10.

1: Diese Stelle wird in den Konzilsakten von Ephesus (431). von Cyrill von Alexandrien in seinem Brief: "An die Mönche von Ägypten" c.4) und von Cassian in seiner Schrift: "Von der Menschwerdung" (Buch VII c. 29 angeführt.
2: Joh. 5,39
3: Joh. 1,1-3.
4: Joh. 1,14.
5: Phil. 2,6-8.
6: Gen. 1,3.
7: Gen. 1,6.
8: Gen. 1,26.
9: Joh. 3,17.
10: Matth. 1,23.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu den Werken des Athanasius
Einleitung zu den Reden gegen die Arianer
Bilder Vorlage

Navigation
. Erste Rede
. Zweite Rede
. Dritte Rede
. . Mehr
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . 27.
. . 28.
. . 29.
. . 30.
. . 31.
. . 32.
. . 33.
. . 34.
. . 35.
. . 36.
. . 37.
. . Mehr
. [Vierte] Rede gegen ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger