Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Vier Reden gegen die Arianer (Orationes contra Arianos)
Dritte Rede

14.

Das kann man aber von den entstandenen und geschaffenen Dingen nicht sagen. Denn wenn der Vater etwas wirkt, dann wirkt dies weder ein Engel noch sonst eines von den Geschöpfen. Denn keines von diesen ist schaffende Ursache, sondern sie gehören zu den entstandenen Wesen. Und da sie zudem auch noch von dem Einen getrennt sind, ihm fernestehen und ihrer Natur nach etwas anderes und Werke sind, so können sie weder wirken, was Gott wirkt, noch, wie bereits gesagt, gemeinsam mit Gott Gnade gewähren, noch wird man, wenn man einen Engel sieht, behaupten können, den Vater gesehen zu haben. Denn die Engel sind dienstbare Geister, zum Dienste abgesandt, wie geschrieben steht1, und verkünden die von Gott durch; das Wort gewährten Gaben den Empfängern. Und der sichtbare Engel selbst bekennt, er sei vom Herrn abgesandt worden, wie Gabriel dem Zacharias und der Gottesgebärerin Maria gegenüber bekannte2. Und wer die Erscheinung von einem Engel sieht, weiß, daß er den Engel und nicht Gott gesehen hat. Zacharias sah einen Engel, Isaias sah den Herrn. Manoe, der Vater Samsons, sah einen Engel, Moses schaute Gott. Gedeon sah einen Engel, dem Abraham erschien Gott. Und wer Gott sah, sah nicht einen Engel, noch glaubte einer, der den Engel sah, Gott zu sehen. Denn gar sehr oder vielmehr völlig verschieden sind ihrer Natur nach die entstandenen Wesen von Gott, der sie geschaffen hat. Wenn aber einmal einer eine Engelserscheinung hatte und eine Stimme Gottes vernahm, wie es der Fall war im Dornbusch, — "es erschien nämlich der Engel des Herrn in einer Feuerflamme, die aus einem Dornbusch hervorschlug; und es rief der Herr dem Moses aus dem [S. 262] Dornbusch zu: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs"3 — so war hier nicht der Engel der Gott Abrahams, sondern Gott war es, der im Engel redete. Sichtbar war ein Engel, aber in ihm redete Gott. Denn wie Gott in einer Wolkensäule zu Moses im Zelte redete, so erscheint er auch in den Engeln redend. So redete er auch mit dem Sohne des Nave durch einen Engel4 . Was aber Gott redet, redet er offenbar durch das Wort und durch niemand anders. Da aber das Wort nicht vom Vater getrennt und seiner Substanz nach nicht unähnlich und fremd ist, so sind die Werke, die er wirkt, Werke des Vaters und er setzt ein und denselben Schöpfungsakt. Und was der Sohn gibt, das ist Gabe des Vaters. Und wer den Sohn gesehen, weiß, daß er in diesem nicht einen Engel, auch nicht einen, der größer ist als die Engel, noch überhaupt eines von den Geschöpfen, sondern den Vater selbst gesehen hat. Und wer das Wort hört, weiß, daß er den Vater hört wie der, welcher vom Abglanz beschienen wird, weiß, daß er von der Sonne beleuchtet wird.

1: Hebr. 1,14.
2: Luk. 1,19.26.27.
3: Exod. 3,2.6.
4: Jos. 1,2.9.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu den Werken des Athanasius
Einleitung zu den Reden gegen die Arianer
Bilder Vorlage

Navigation
. Erste Rede
. Zweite Rede
. Dritte Rede
. . Mehr
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . Mehr
. [Vierte] Rede gegen ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger