Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Hilarius von Poitiers († 367) - Zwölf Bücher über die Dreieinigkeit (De Trinitate)
Siebtes Buch

29. Zweiter Vergleich: Feuer

Zugunsten dieses Glaubens bringt das Feuer eine Versinnbildung bei, das in sich Feuer birgt und Feuer auch im Feuer bleibt. Denn wenn es auch Leuchtkraft besitzt, Heizwärme, Brennvermögen, Glut-beweglichkeit, so ist das Ganze doch Feuer, und all das zusammen ist nur ein Wesen. Es hat allerdings den Mangel, daß es vermöge eines Brennstoffes besteht und lebt, und daß es zugleich mit dem vergeht, wovon es zehrte.

[S. 371] Was aber an Gott unvergleichbar ist, das erkennen wir zum Teil wenigstens durch einen Vergleich, so daß in Gott nicht für unglaubwürdig gelte, was man zu einem Teil in den irdischen Stoffen findet.

Ich frage jetzt also, ob das eine Teilung und Trennung sei, wenn Feuer von Feuer stammt. Oder wird etwa das bestehende Wesen weggeschnitten, um es nicht bleiben zu lassen; oder bildet sich nicht als Folge das (gleiche) Wesen, um es nicht (in dem neuen Licht) sein zu lassen, wenn bei Anzündung eines Lichtes an einem anderen Licht durch einen fast geburtartigen Fortgang keine Teilung des (ursprünglichen) (Licht-) wesens stattfindet, und dennoch Licht von Licht stammt? Oder bleibt etwa nicht das in demjenigen, was aus sich, ohne Teilung, Bestand hat? Oder ist das nicht in dem, von wo es nicht abgeschnitten, sondern in Einheit wesensmäßigen Bestehens ausgegangen ist? Und ich frage, ob das nicht eins sei, wenn Licht vom Licht weder durch Teilung noch durch Wesensart trennbar ist.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu: Des heiligen Bischofs Hilarius von Poitiers zwölf Bücher über die Dreieinigkeit
Bilder Vorlage

Navigation
. Erstes Buch
. Zweites Buch
. Drittes Buch
. Viertes Buch
. Fünftes Buch
. Sechstes Buch
. Siebtes Buch
. . Mehr
. . 21. Die ganze Glaubens...
. . 22. Der Glaube der ...
. . 23. Die Arianer sind ...
. . 24. Die Antwort Christi ...
. . 25. „Ich und der ...
. . 26. Das göttliche ...
. . 27. Der Sohn ist im ...
. . 28. Art seines Daseins ...
. . 29. Zweiter Vergleich: ...
. . 30. Nutzen der Verglei...
. . 31. Dem Sohn eignet ...
. . 32. Nachwort. Wie der ...
. . 33. Der Weg zum Vater ...
. . 34. Wer den Sohn kennt, ...
. . 35. Philippus faßt ...
. . 36. Über den Vorwurf, ...
. . 37. Der Sohn macht ...
. . Mehr
. Achtes Buch
. Neuntes Buch
. Zehntes Buch
. Elftes Buch
. Zwölftes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger