Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Hilarius von Poitiers († 367) - Zwölf Bücher über die Dreieinigkeit (De Trinitate)
Fünftes Buch

28. Dieses Prophetenwort bezeichnet teils etwas Gegenwärtiges, teils etwas Zukünftiges. Das Gegenwärtige hat Bezug auf das fleischliche Israel, das Zukünftige dagegen auf das geistige.

„So spricht deshalb der Herr: Seht, die mir dienen, sollen essen; ihr aber werdet hungern. Seht, die mir [S. 249] dienen, sollen trinken; ihr aber werdet dürsten.”1 Um den geheimnisvollen Hinweis auf die Zeit zu erfassen, beachte wohl, daß in demselben Wort beide Zeiten bezeichnet sind. Denn „die mir dienen, werden essen”. Die gegenwärtige Religionsübung wird nämlich mit zukünftigen Gütern belohnt, und so (entsprechend), daß des zukünftigen Durstes und Hungers Strafe die gegenwärtige Gottlosigkeit abschließen werde.

Dann fügte er hinzu: „Seht, die mir dienen, werden in Freude aufjubeln; ihr aber werdet wehklagen wegen der Bedrängnis eures Herzens und jammern aus der Bedrückung eures Geistes heraus.”2 Nach der eben gegebenen Auslegung wird auch die gegenwärtige und zukünftige Zeit ausdrücklich hervorgehoben, daß also, die jetzt dienen, in Zukunft vor Freude jubeln werden; die jetzt aber nicht dienen, vor Bedrängnis des Herzens und Bedrückung des Geistes in Wehklagen und Jammern bleiben werden. Daran schließt er an: „Meinen Erwählten werdet ihr meinen Namen zur Freude überlassen, euch aber wird der Herr töten.”3 Das Wort richtet sich unter dem Hinweis auf die kommende Zeit an das fleischliche Israel, dem es angedroht wird, daß es seinen Namen den Erwählten Gottes überlassen werde. Ich frage, welcher Name das sei. Doch wohl „Israel”, an das damals das Wort erging. Danach frage ich, wer heute Israel sei. Darauf gibt der Apostel feierliche Antwort: „Die im Geiste, nicht im Buchstaben”, die nach Christi Regel um Fortschritt sich mühen, die sind das Israel Gottes.4

1: Is. 65, 13.
2: Is. 65, 14.
3: Is. 65, 15.
4: Röm. 2, 29.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu: Des heiligen Bischofs Hilarius von Poitiers zwölf Bücher über die Dreieinigkeit
Bilder Vorlage

Navigation
. Erstes Buch
. Zweites Buch
. Drittes Buch
. Viertes Buch
. Fünftes Buch
. . Mehr
. . 20. Auf Grund eines ...
. . 21. Dazu reicht weltliche ...
. . 22. Der Sohn hat aus ...
. . 23. Auch der Gesetzgeber ...
. . 24. Zusammenfassung ...
. . 25. Entgegnung wider ...
. . 26. Widerlegung der ...
. . 27. Aus demselben Grun...
. . 28. Dieses Prophetenwort ...
. . 29. In dreifacher Hins...
. . 30. Auf Christus ist ...
. . 31. Das gleiche wird ...
. . 32. Paulus erklärt ...
. . 33. Der Apostel deutet ...
. . 34. Noch genauer wird ...
. . 35. Die Arianer kennen ...
. . 36. Nach Moses ist ...
. . Mehr
. Sechstes Buch
. Siebtes Buch
. Achtes Buch
. Neuntes Buch
. Zehntes Buch
. Elftes Buch
. Zwölftes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger