Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Paidagogos (Paedagogus)
Zweites Buch
X. Kapitel. Was man über das Kinderzeugen besprechen muß.

101.

1. Niemals dürfen also nach der Weise der Sterblichen die leben, die sich Gott heiligen; und ebensowenig darf man, wie Paulus sagt, die Glieder, die Christus gehören, zu Gliedern einer Dirne machen, und den Tempel Gottes darf man nicht zu einem Tempel der schimpflichen Leidenschaften machen.1

2. Denn denkt an die Vierundzwanzigtausend, die wegen ihrer Unzucht verworfen wurden!2 Das Schicksal der Unzüchtigen ist aber, wie ich schon gesagt habe,3 ein „Vorbild“,4 das unsere Begierden warnen soll. Der Erzieher gibt uns aber die [S. 108] ausdrückliche Mahnung: „Gehe nicht deinen Begierden nach, und von deinen Lüsten halte dich zurück!“5

3. „Denn Wein und Weiber werden Verständige zum Abfall verleiten; und wer sich an Dirnen hängt, wird noch verwegener werden; Fäulnis und Würmer werden ihn zu ihrem Erbteil bekommen, und er wird zu einem gewaltigen (abschreckenden) Beispiel vertilgt werden.“ Und wiederum sagt er (denn er wird nicht müde zu retten): „Wer aber der Lust Trotz bietet, der krönt sein Leben.“6

1: Vgl. 1 Kor. 6, 15. 19.
2: Vgl. Num. 25, 9.
3: Vgl. oben 89, 3.
4: Vgl. 1 Kor. 10, 6.
5: Sir. 18, 30.
6: Sir. 19, 2. 3. 5.(Glosse).

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
. Mehr
. II. Kapitel. Wie man ...
. III. Kapitel. Daß ...
. IV. Kapitel. Wie man ...
. V. Kapitel. Über das ...
. VI. Kapitel. Über ...
. VII. Kapitel. Wovor ...
. VIII. Kapitel. Ob man ...
. IX. Kapitel. Wie man ...
. X. Kapitel. Was man ...
. . Mehr
. . 93.
. . 94.
. . 95.
. . 96.
. . 97.
. . 98.
. . 99.
. . 100.
. . 101.
. . 102.
. . 103.
. . 104.
. . 105.
. . 106.
. . 107.
. . 108.
. . 109.
. . Mehr
. XI. Kapitel. Über ...
. XII. Kapitel. Daß ...
Drittes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger