Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Paidagogos (Paedagogus)
Erstes Buch
II. Kapitel. Daß der Erzieher unserer Sünden wegen die Leitung hat.

5.

1. Und vortrefflich scheint mir der Erzieher durch Moses zu sagen: „Wenn jemand in seiner Gegenwart plötzlich stirbt, so wird sofort das Haupt seiner Weihe (sein geweihtes Haupt) befleckt werden, und es soll geschoren werden.“ 1 Den unfreiwilligen Fehler nennt er hier einen plötzlichen Tod und sagt von ihm, daß er beflecke, weil er die Seele verunreinigt; deshalb gibt er auch schnellstens die Behandlung an, indem er rät, sofort das Haupt scheren zu lassen und damit anempfiehlt, die den Verstand beschattenden Haare der Unwissenheit [S. 208] abschneiden zu lassen, so daß der Verstand (dieser thront nämlich im Gehirn), befreit von dem dichten Wald der Schlechtigkeit, wieder der Buße zueilen kann.

2. Nachdem er dann einiges hinzugefügt hat, fährt er fort: „Aber die früheren Tage sind unvernünftig (oder: werden nicht angerechnet)“,2 womit offenbar auf die Sünden hingewiesen wird, die wider die Vernunft (oder: unabsichtlich) geschehen sind. Und das Unabsichtliche nannte er plötzlich, das Sündigen aber unvernünftig. Deshalb hat der Logos, der Erzieher, die Leitung übernommen, um die unvernünftige Sünde zu verhindern.

3. Überlege von hier weiter auf Grund der Schrift: „Deshalb sagt der Herr folgendes“; 3 auf die zuvor vorhandene Sünde wird tadelnd durch das folgende Wort hingewiesen, dementsprechend daß das gerechte Gericht folgt; und dies wird auch ganz klar durch die Propheten, wenn sie sagen: „Hättest du nicht gesündigt, so hätte er dies nicht gedroht“,4 und „Deswegen spricht der Herr also“, 5 und „Deswegen weil ihr auf diese Rede nicht hörtet, deswegen sagt der Herr folgendes“, 6 und „Deswegen, siehe, spricht der Herr“. 7 Denn deswegen ist die Weissagung gegeben, wegen des Gehorsams und wegen des Ungehorsams, damit wir wegen des einen gerettet, wegen des andern gestraft werden.

1: Num. 6, 9. – Zur Auslegung dieser und der folgenden Stelle vgl. Philon, De agric. 176. 179; Leg. all. I 17; Quod deus imm. 89 f.
2: Num. 6,12.
3: Ezech. 13,13. 20 u. ö.
4: Nicht wörtl. in der Bibel.
5: Is. 30, 12.
6: Vgl. 1 Kön. 28, 18.
7: Vgl. Jer. 7, 20.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
. I. Kapitel. Was der ...
. II. Kapitel. Daß der ...
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. III. Kapitel. Daß ...
. IV. Kapitel. Daß der ...
. V. Kapitel. Daß alle ...
. VI. Kapitel. Gegen ...
. VII. Kapitel. Wer der ...
. VIII. Kapitel. Gegen ...
. IX. Kapitel. Daß wohl...
. X. Kapitel. Daß ein ...
. Mehr
Zweites Buch
Drittes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger