Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Über die Mysterien (De mysteriis)
IX. Kapitel. Die Wesensverwandlung und reale Gegenwart des Fleisches und Blutes Christi in der Eucharistie kraft der Konsekrationsworte, d. i. der Einsetzungsworte Christi: erstere in ihrer Möglichkeit beleuchtet durch analoge biblische Verwandlungswunder, letztere in ihrer mystischen Erhabenheit und praktischen Bedeutung gefeiert mit der Sprache des Hohen Liedes [50—59].

51.

Moses hielt den Stab in der Hand. Da warf er ihn nieder, und er ward zur Schlange. Er faßte hinwiederum die Schlange am Schwanz, und sie wandelte sich wieder zum natürlichen Stab1. Zweimal also wurde, wie du siehst, durch das prophetische Gnadenwirken die Natur verwandelt: die der Schlange und die des Stabes. — Es nahmen Ägyptens Flüsse reinen Wassers ihren Lauf. Da fing plötzlich Blut aus den Quelladern hervorzubrechen an, und es gab kein Trinkwasser mehr in den Flüssen. Wiederum schwand auf des Propheten Gebet das Blut in den Flüssen, und die natürliche Beschaffenheit der Wasser kehrte zurück2. — Das Volk der Hebräer war rings eingeschlossen, auf der einen Seite von den Ägyptern wie von einem Wall umlagert, [S. 299] auf der anderen vom Meere abgeschnitten. Da erhob Moses den Stab, es teilte sich das Wasser und erstarrte wie zu Mauern, und ein Fußweg erschien zwischen den Wogenwällen3. Der Jordan wurde wider seine Natur zurückgestaut und strömte zu seiner Ursprungsquelle hinauf4. Geht daraus nicht klar hervor, daß die Natur der Meereswogen ebenso wie die des Flußlaufes gewandelt wurde? — Es durstete das Volk der Väter: Da berührte Moses den Felsen, und Wasser strömte aus dem Felsen5. Wirkte da nicht die Gnade etwas Übernatürliches, daß ein Felsen Wasser spie, das er natürlicherweise nicht barg? — Mara war ein Bronnen mit starkem Bitterwasser, so daß das durstende Volk nicht daraus trinken konnte. Da warf Moses ein Holzstück ins Wasser, und die Natur des Wassers verlor unter der Wirkung der plötzlichen Gnadenströmung ihre Bitterkeit6. — Unter dem Propheten Elisäus sprang einem der Prophetensöhne das Eisen von der Axt ab und sank sogleich unter. Der Verlustleidende bat den Elisäus zu sich. Da warf auch Elisäus ein Holzstück ins Wasser, „und das Eisen schwamm“7. Auch das geschah sicherlich, wie begreiflich, übernatürlicherweise; denn Eisen ist schwerer als flüssiges Wasser.

1: Exod. 4, 3 f.; 7, 9 ff.
2: Exod. 7, 20 ff.
3: Exod. 14, 21 f.
4: Jos. 3, 15 ff. Vgl. Ps. 113, 5 [Hebr. Ps. 114, 5].
5: Exod. 17, 6.
6: Exod. 15, 23 ff. Sieh oben zu 3, 14 Anm. 1.
7: 4 Kön. 6, 5 f. [= 2 Könige].

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung: Über die Mysterien
Bilder Vorlage

Navigation
. I. Kapitel. Die moralische ...
. II. Kapitel. Der Eintritt ...
. III. Kapitel. Gottes ...
. IV. Kapitel. „Ohne ...
. V. Kapitel. Die Gegenwart ...
. VI. Kapitel. Die Salbung ...
. VII. Kapitel. Die weiß......
. VIII. Kapitel. Das ...
. IX. Kapitel. Die Wesen...
. . 50.
. . 51.
. . 52.
. . 53.
. . 54.
. . 55.
. . 56.
. . 57.
. . 58.
. . 59.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger