Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Über die Mysterien (De mysteriis)
VII. Kapitel. Die weißen Kleider der Neophyten das Symbol der Taufunschuld, das Brautgewand der Seele, bezw. der Kirche bei ihrer mystischen Vereinigung mit Christus [34—41]. Vom Sakrament der Firmung [42].

37.

[Forts. v. [S. 292] ] Christus aber spricht, da er seine Kirche, für welche er selbst, wie man im Buche des Propheten Zacharias liest, „schmutzige Kleider“ angenommen hatte1, bezw. da er die im Bade der Wiedergeburt rein gewordene und abgewaschene Seele schaut: „Sieh, schön bist du, meine Schwester, sieh, schön bist du! Deine Augen gleichen Taubenaugen“2. In Gestalt der Taube stieg der Heilige Geist vom Himmel herab3. Schön sind ihre Augen, wie Taubenaugen, weil in Taubengestalt der Heilige Geist vom Himmel herniederstieg.

1: Zach. 3, 3.
2: Hohes Lied 4, 1.
3: Luk. 3, 22.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung: Über die Mysterien
Bilder Vorlage

Navigation
. I. Kapitel. Die moralische ...
. II. Kapitel. Der Eintritt ...
. III. Kapitel. Gottes ...
. IV. Kapitel. „Ohne ...
. V. Kapitel. Die Gegenwart ...
. VI. Kapitel. Die Salbung ...
. VII. Kapitel. Die weiß......
. . 34.
. . 35.
. . 36.
. . 37.
. . 38.
. . 39.
. . 40.
. . 41.
. . 42.
. VIII. Kapitel. Das ...
. IX. Kapitel. Die Wesen...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger