Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Trauerrede auf Kaiser Theodosius d. Gr. (De obitu Theodosii oratio)

3.

Erst vor kurzem haben wir mitsammen den Heimgang dieses Fürsten laut betrauert: heute feiern wir in Gegenwart des Kaisers Honorius, der dem heiligen Opfer anwohnt, den Vierzigsten1. Denn wie der heilige Joseph seinen Vater in vierzigtägiger Totenfeier ehrte, so erweist auch er noch seinem Vater Theodosius die gebührenden Ehren. Wenn nun die einen den Dritten und Dreißigsten, andere den Siebten und Vierzigsten zu begehen pflegen, wollen wir sehen, welche Weisung die Schriftlesung gibt. Nach dem Tode Jakobs „befahl Joseph“, so heißt es, „den Leichendienern, ihn zu bestatten. Und die Leichendiener bestatteten Israel. Und volle vierzig Tage vergingen darüber; denn so viele zählt die Bestattungsfeier. Und Ägypten betrauerte ihn siebzig Tage“2. Die Feier nun ist zu beobachten, wie sie die Schriftlesung vorschreibt. Doch steht im Buche Deuteronomium auch geschrieben: „Die Kinder Israels beweinten Moses dreißig Tage, und die Tage der Trauer wurden damit beendet“3. Beide Bräuche haben sonach ihre Berechtigung, indem der notwendigen Pflicht der Pietät Genüge geschieht.

1: Vgl. über die verschiedenen Arten von Suffragien für die Verstorbenen im allgemeinen und über die Feier liturgisch distinguierter Gedenktage im besonderen Allg. Einl., Bd. 1 S. XCIII f.
2: Gen. 50, 2 f.
3: Deut. 34, 8.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
. .  1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger