Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Liturgien, Griechische - Die griechische Basiliusliturgie
C. Messe Der Gläubigen.

Die Fürbitten.

Einige uns alle, die an dem einen Brote und Kelche teilnehmen, gegenseitig zur Gemeinschaft des einen Heiligen Geistes und mache, daß keiner von uns zum Gerichte oder zur Verdammung an dem heiligen Leibe und Blute Deines Christus teilnehme, sondern daß wir Barmherzigkeit und Gnade finden mit allen Heiligen, die Dir von Anfang an gefallen haben, mit den Vorvätern, mit den Patriarchen, Aposteln, Predigern, Evangelisten, Märtyrern, Bekennern, Jüngern und mit jedem heiligen und im Glauben an Dich vollendeten Geiste,

Laut:
vorzugsweise mit unserer allheiligen, unbefleckten, übergepriesenen und glorreichen Frau, der Gottesgebärerin und immerwährenden Jungfrau Maria.

Der Chor singt:
An dir, Begnadigte, freut sich die ganze Schöpfung u. s. w.

Der Priester betet leise:
Des heiligen Johannes, des Propheten, Vorläufers und Täufers, der heiligen und allberühmten Apostel, des heiligen N., dessen Gedächtnis wir feiern, und aller Deiner Heiligen. Gott, suche uns heim um ihrer Fürbitten willen und gedenke aller, welche in der Hoffnung auf die Auferstehung des ewigen Lebens entschlafen sind.

Hier gedenkt er namentlich der Verstorbenen, deren er gedenken will.
Und verleihe ihnen Ruhe, wo das Licht Deines Angesichtes leuchtet.

Noch bitten wir, gedenke, Herr, Deiner heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, die von einem Ende der Erde sich bis zum andern erstreckt. Da Du sie mit dem kostbaren Blute Deines Christus erworben hast, so verleihe ihr Frieden und erhalte dieses heilige Haus bis zum Ende der Welt.

Gedenke, o Herr, derjenigen, welche Dir diese Gaben dargebracht haben, und jener, für welche, durch [S. 274] welche und wegen welcher sie dieselben dargebracht haben.

Gedenke, o Herr, derjenigen, welche in Deinen heiligen Kirchen Früchte und gute Werke bringen und der Armen gedenken. Vergilt ihnen mit Deinen reichen und himmlischen Gnadengaben; schenke ihnen für Irdisches Himmlisches, für Zeitliches Ewiges und für Verwesliches Unverwesliches.

Gedenke, o Herr, derjenigen, welche in Wüsten und auf Bergen, in Höhlen und in Erdschluchten wohnen.

Gedenke, o Herr, derjenigen, die in Jungfräulichkeit und Schamhaftigkeit, in Abtötung und heiligem Wandel leben.

Gedenke, o Herr, unserer frömmsten und gläubigsten Kaiser, die Du gewürdiget hast, auf Erden zu herrschen; kröne sie mit der Waffe der Wahrheit, mit der Waffe des Wohlgefallens und umschatte ihr Haupt am Tage des Krieges. Stärke ihren Arm und erhöhe ihre Rechte, befestige ihr Reich und unterwirf ihnen alle barbarischen Völker, die auf Kriege sinnen. Schenke ihnen einen tiefen und unerschütterlichen Frieden und sprich in ihren Herzen Gutes für Deine Kirche und Dein ganzes Volk, damit wir bei ihrem Frieden ein ruhiges und stilles Leben führen in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit.

Gedenke, o Herr, jeder Herrschaft und Gewalt, unserer Brüder im Palaste und des ganzen Heeres; erhalte die Guten in Deiner Güte und mache die Bösen durch Deine Güte gut.

Gedenke, o Herr, des umstehenden Volkes und jener, die aus guten Gründen abwesend sind, und erbarme Dich ihrer und unser nach Deiner Barmherzigkeit. Fülle ihre Vorratskammern mit jeglichem Gute, bewahre ihre Ehen in Frieden und Eintracht, ernähre die Säuglinge, unterrichte die Jugend, stärke das Alter, tröste die Kleinmütigen, sammle die Zerstreuten, führe die Irrenden zurück und vereinige sie mit Deiner heiligen, katholischen und apostolischen Kirche.

Befreie diejenigen, welche von unreinen Geistern geplagt werden, schiffe mit den Schiffahrenden, reise [S. 275] mit den Reisenden, stehe den Witwen bei, beschütze die Waisen, erlöse die Kriegsgefangenen und heile die Kranken.

Gedenke, o Herr unser Gott, derjenigen, die sich vor Gericht, in Verbannung, in aller Trübsal, Not und Drangsal befinden, und aller, die Deiner großen Barmherzigkeit bedürfen, unserer Freunde und Feinde, wie auch derjenigen, die uns aufgetragen haben, für sie zu beten.

Gedenke, o Herr unser Gott, auch Deines ganzen Volkes, gieß auf alle den Reichtum Deines Erbarmens aus, gewähre allen, was sie zu ihrem Heile verlangen; und derjenigen, die wir aus Unwissenheit, Vergeßlichkeit und der Menge der Namen nicht erwähnt haben, gedenke Du selbst, o Gott; denn Du kennst eines jeden Alter und Namen, und jeder ist Dir vom Mutterschoße an bekannt. Denn Du, o Gott, bist die Hilfe der Hilflosen, die Hoffnung der Hoffnungslosen, der Retter der Sturmbewegten, der Hafen der Schiffahrenden und der Arzt der Kranken. Werde selbst allen alles, da Du einen jeden kennst, seine Bitten, sein Haus und sein Bedürfnis.

Befreie, o Herr, diese Stadt oder dieses Kloster und jede Stadt und jedes Land von Hunger, Pest, Erdbeben, Überschwemmung, Feuer, Schwert, Einfall der Fremden und Bürgerkrieg.

Dann betet er laut:
Vorzugsweise gedenke, o Herr, unseres Erzbischofes N., erhalte ihn Deinen heiligen Kirchen in Frieden, Sicherheit, Ehre, Gesundheit, bei hohem Alter und in rechter Verwaltung des Wortes der Wahrheit.

Der Diakon spricht, an den Türen stehend:
Des allerheiligsten Metropoliten oder Bischofs (wer es ist) N. Und für diesen frömmsten Priester, der diese Gaben darbringt, und für unsere frömmsten und gottesgeschützten Kaiser, und alle Männer und Frauen.

Der Chor aber singt:
Und aller Männer und Frauen.

Der Priester aber betet leise:
Gedenke, o Herr, des ganzen rechtgläubigen [S. 276] Episkopates, der das Wort Deiner Wahrheit recht verwaltet. Gedenke, o Herr, nach der Menge Deiner Erbarmungen auch meiner Unwürdigkeit. Verzeihe mir jede freiwillige und unfreiwillige Sünde und halte nicht wegen meiner Sünden die Gnade Deines Heiligen Geistes von den vorliegenden Gaben ab. Gedenke, o Herr, der Priesterschaft, des Diakonates in Christus und des ganzen Priesterstandes. Beschäme keinen von uns, die um Deinen heiligen Altar stehen.

Durch Deine Güte suche uns heim, o Herr, und zeige Dich uns im Reichtume Deiner Erbarmungen. Verleihe uns eine wohlbeschaffene und zuträgliche Luft, schenke der Erde Regen zur Fruchtbarkeit und segne den Kranz des Jahres Deiner Güte. Beseitige die Spaltungen der Kirche, dämpfe den Übermut der Heiden und beendige durch die Kraft des Heiligen Geistes den Aufruhr der Häresien. Nimm uns alle in Dein Reich auf und zeige uns als Söhne des Lichtes und Kinder des Tages und schenke uns, o Herr unser Gott, Deinen Frieden und Deine Liebe; denn Du hast uns alles gegeben.

Laut:
Und gib uns mit einem Munde und mit einem Herzen Deinen hochverehrten und erhabenen Namen zu verherrlichen und zu preisen, den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und allezeit und in alle Ewigkeit.

Dann wendet er sich gegen die Türe und spricht segnend laut:
Und die Erbarmungen des großen Gottes und unseres Heilandes Jesus Christus seien mit euch allen.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung: Die kleinasiatisch-byzantinischen Liturgien
Einleitung: Die griechische Basiliusliturgie
Vorwort zu den Liturgen
Einleitung zu den Liturgen
Allgemeine Bemerkungen zu den Griechischen Liturgien
Bilder Vorlage

Navigation
. A. Prothesis
. B. Katechumenen-Messe.
. C. Messe Der Gläubigen.
. . Erstes Gebet für die ...
. . Zweites Gebet für ...
. . Opfergebet.
. . Anaphora.
. . Konsekration.
. . Anamnese.
. . Epiklese.
. . Die Fürbitten.
. . Gebete vor der Kommuni...
. . Inklinationsgebet.
. . Danksagung nach der ...
. . Schlußgebet.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger