Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Viertes Buch
II. Kapitel

7.

1. So bringen denn auch unsere "Teppiche", um mit den Worten des Bauern bei dem Lustspieldichter Timokles zu sprechen, "frische Feigen, Öl, getrocknete Feigen, Honig" herbei, wie von einem an allen Früchten reichen Landgut.

2. Wegen dieses Reichtums an Früchten heißt es dann weiter:
"Du meinst den Erntekranz und nicht die Feldarbeit."1

3. Die Athener pflegten nämlich auszurufen:
"Erntekranz bringet uns Feigen und Kuchen, im Fette gebacken,
Und in der Schale den Honig und Öl auch, daß man sich salbe."2

4. Man muß daher das Gemenge von vielerlei Samen, wie man es bei den Futterschwingen macht, oft hin und her schütteln und in die Höhe werfen und so den Weizen auslesen.

1: Timokles Fr. 36 CAF II p. 466.
2: Der „Erntekranz“, Eiresione, war ein mit Wollfäden umwundener und mit Früchten aller Art behangener Ölbaumzweig, der in Athen von Haus zu Haus getragen wurde. Dazu wurde ein Lied gesungen, dessen erste Verse Plutarch, Theseus 22 mitteilt; von ihm ist Clemens abhängig.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
. I. Kapitel
. II. Kapitel
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. III. Kapitel
. IV. Kapitel
. V. Kapitel
. VI. Kapitel
. VII. Kapitel
. VIII. Kapitel
. IX. Kapitel
. X. Kapitel
. Mehr
Fünftes Buch
Sechstes Buch
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger