Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Armenische Väter - Wider die Irrlehren (De Deo)
Viertes Buch: Widerlegung der Sekte des Marcion.

2.

Erwiderung: Wahrhaftig, es ist, wie der selige Apostel sagt: „Die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott“ (Kor. 3, 19) [= 1. Kor. 3, 19a]. Was nehmen sie an, was stellen sie sich zusammen oder mit wessen Worten reden sie?

[S. 156] Wenn der Gott der Gesetze ihm als Wahrheit gilt, von dem er alle Geschöpfe herleitet, dann sollte der andere (Gott), den er als Räuber jenem gegenüber einführt, nicht nach den Geschöpfen jenes verlangen, gleichviel, ob sie in Qualen sich befanden oder in der Ruhe. Denn wenn er ein Gott war, dann ziemte es sich auch für ihn, Geschöpfe zu erschaffen und nicht nach den Geschöpfen eines anderen zu verlangen. Allein, da er nichts erschuf, so ist klar, daß er auch selbst gar nicht existierte, denn wenn er wie Gott war, dann müßte er auch alle Macht in sich haben. Und wenn er in sich selbst eine solche Weisheit nicht hatte, dann hätte er wenigstens auf den Schöpfer der Welt hinschauen und doch von ihm die Kunst erlernen sollen. Andernfalls, wenn er ihn nicht nachahmen konnte, dann hätte er doch die Materie nachahmen können, welche über die Erde hinzieht (?) 1 und doch teilhaft wurde der Schöpfung des Schöpfers. Aber es ist ja klar, daß Abirrungen des Geistes die Sekte bringen, aber nicht die Wahrheit.

Daß er zuvörderst einen Gott der Gesetze und als seinen Genossen die Materie annimmt, das hat er von den Philosophen gestohlen, welche bei Gott die Schwachheit voraussetzen, daß er nicht aus nichts etwas erschaffen könne, sondern nur aus der vorliegenden Materie. Und wenn sie auch tausendfach zu dem Namen des „andern“ und seines Sohnes Jesu, den sie den wohltätigen nennen, ihre Zuflucht nehmen, so sind sie doch gar nicht von den Heiden unterschieden. Denn so, wie jene viele Götter bekennen, so verkünden auch diese dieselben Götter; und sie sind des Todes vielmal schuldig; denn, erschaffen vom Gott der Gesetze, rufen sie den Namen des fremden an wie Verräter, welcher auch unter den Menschen nicht verehrt wird 2. Denn es kann ein Knecht des Königs der Könige nicht den Kaiser anrufen, noch ein Knecht des Kaisers zu den Sassaniden sich schlagen, andernfalls wird er der Todesstrafe schuldig befunden.

Ferner lehren auch jene Geburten vieler Götter. Und diese sagen, daß auf dem Wege der Vermählung des [S. 157] Gottes der Gesetze mit der Materie alle Geschöpfe erschaffen worden seien. Worin sollten sie auch besser sein als die Magier, welche ihre Götter aus der Vermählung herleiten. Nun sollen sie zeigen, welcher Geist ihnen diese Gesetze gegeben hat. Denn vom Heiligen Geist, welcher in den Propheten und in den Aposteln gesprochen hat, sind sie abgewiesen 3.

1: Schmid: sich bewegte.
2: Schmid: in Verwendung ist.
3: Schmid: abgefallen.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Einleitung. Die patrologische Literatur der Armenier Eznik von Kolb, Wider die Irrlehren
Bilder Vorlage

Navigation
Erstes Buch: Widerlegung ...
Zweites Buch: Widerlegung ...
Drittes Buch: Widerlegung ...
Viertes Buch: Widerlegung ...
. .

1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger