Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Armenische Väter - Wider die Irrlehren (De Deo)
Erstes Buch: Widerlegung der Irrlehre der Heiden.

27.

Wenn aber der Satan, sagen sie, der Anstifter zum Bösen ist, weshalb ruft er für andere Geschöpfe die heidnische Anbetung hervor und nimmt sie nicht für sich allein in Anspruch?

Daß der Satan im Ruf des Bösen steht, das ist allgemein bekannt. Wenn er nun für sich allein Anbetung suchte, so würden seine Diener sofort erschrecken, weil er ihnen als böse und Böses stiftend 1 verdächtig erschiene. Allein er trieb die einen an zur Anbetung der Lichtgestirne und andere zur Anbetung der Luft, des Feuers, der Erde und des Wassers, der (Menschen)gestalten, der Hölzer und Steine, selbst der Schlangen, der Raubtiere [S. 81] und der Kleintierwelt, damit er nur den Neid, mit welchem er die Menschen zu bekämpfen sich vorgenommen hat, befriedige. Darum soll keiner von denen, welche Geschöpfe anbeten, sich brüsten, daß sie nicht den Willen Satans tun. Denn die Anbetung der Geschöpfe hat keinen andern Meister, der sie eingeführt hat, als allein den Satan.

Wie vermöchten nun diejenigen dem Satan zu fluchen, die seinen Willen tun? Diejenigen, welche den wahren Gott anbeten, aber in ihrem sittlichen Wandel zu Fall gekommen sind, werden schon im Worte Gottes getadelt: „Sie gestehen, Gott zu kennen, aber in ihrem Wirken verleugnen sie ihn“ (Titus 1, 16). Wieviel weniger können jene sich verantworten, welche den Dienst des wahren (Gottes) besessen haben, aber unbeseelten und stummen Geschöpfen Anbetung leisten.

1: Schmid: als Peiniger.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Einleitung. Die patrologische Literatur der Armenier Eznik von Kolb, Wider die Irrlehren
Bilder Vorlage

Navigation
Erstes Buch: Widerlegung ...
. . Mehr
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . 27.
. . 28.
Zweites Buch: Widerlegung ...
Drittes Buch: Widerlegung ...
Viertes Buch: Widerlegung ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger