Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Zweites Buch
XX. Kapitel

106.

1. Infolgedessen verbietet, wie ich meine, auch der Stifter der Mysterien nicht nur den Genuß gewisser Tiere, sondern nimmt auch einzelne Teile der Tiere, die geopfert werden dürfen, vom Genuß aus, und zwar aus Gründen, die nur die Eingeweihten kennen.1

2. Wenn wir nun [S. 227] den Bauch und die Teile unter ihm beherrschen sollen,2 so ist klar, daß wir von Anfang an vom Herrn durch das Gesetz das Gebot erhalten haben, unsere Begierde zu ertöten.3 Dies geschieht aber in vollem Maß wohl nur dadurch, daß wir das Reizmittel der Begierde, ich meine die Lust, rückhaltlos verurteilen.

3. Diese ist aber, wie man sagt, zu definieren als eine glatte und sanfte, mit einer gewissen Empfindung verbundene Bewegung.4

4. Ihr Sklave war Menelaos, der, wie erzählt wird, nach der Einnahme Ilions sich anschickte, die Helene, die an so vielem Unheil schuld gewesen war, zu töten, aber nicht die Kraft hatte, seinen Vorsatz auszuführen, überwältigt von ihrer Schönheit, die ihn an die genossene Lust erinnerte.

1: Vgl. Strom. V 30,5.
2: Vgl. Strom. I 30,2 mit Anm.
3: Vgl. Ex 20,17; Dtn 5,21.
4: Vgl. Aristippos bei Diog. Laert. II 85; Philon, De agric. 142; Plut. Moral. p. 673 B; 786 C; 1087 E; 1122 E; Epikuros Fr. 411 Usener.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
. Mehr
. XII. Kapitel
. XIII. Kapitel
. XIV. Kapitel
. XV. Kapitel
. XVI. Kapitel
. XVII. Kapitel
. XVIII. Kapitel
. XIX. Kapitel
. XX. Kapitel
. . 103.
. . 104.
. . 105.
. . 106.
. . 107.
. . 108.
. . 109.
. . 110.
. . 111.
. . 112.
. . 113.
. . 114.
. . 115.
. . 116.
. . 117.
. . 118.
. . 119.
. . 120.
. . 121.
. . Mehr
. XXI. Kapitel
. XXII. Kapitel
. XXIII. Kapitel
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
Sechstes Buch
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger