Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
22. Buch

3. Die Verheißung ewiger Seligkeit für die Heiligen und ewiger Strafpeinen für die Gottlosen.

Wie wir deshalb — ich sehe von allem Übrigen ab, dessen wahrlich nicht wenig ist — jetzt in Christo sich die Verheißung erfüllen sehen, die Gott dem Abraham gab mit den Worten1 : „In deinem Samen werden alle Völker gesegnet werden“, so wird sich auch erfüllen, was er dem nämlichen Samen verheißen hat durch den Mund des Propheten2 : „Auferstehen werden die, die in den Gräbern waren“, und wiederum3 : „Es wird einen neuen Himmel und eine neue Erde geben, und man wird des Früheren nicht mehr gedenken, noch wird es ihnen in den Sinn kommen, vielmehr werden sie Freude und Frohlocken darin finden. Siehe, ich werde Jerusalem zur Wonne machen und mein Volk zur Freude; und ich werde frohlocken in Jerusalem und mich freuen in meinem Volke, und man wird keinen Laut des Weinens mehr darin vernehmen“; und ebenso auch, was er durch einen anderen Propheten verkündet hat, indem er an ihn die Worte richtete4 : „In dieser Zeit wird dein ganzes Volk, das man im Buche verzeichnet findet, gerettet werden, und viele werden sich erheben, die im Erdenstaube5 schlafen, die einen zum ewigen Leben, die anderen zu ewiger Schmach und Beschämung“; und an anderer Stelle durch denselben Propheten6 : „Da werden die Heiligen des Allerhöchsten die Herrschaft erlangen und sie festhalten für und für in alle Ewigkeit“; und alsbald hernach7 : „Sein Reich wird ein ewiges sein“; und andere hierher gehörige Verheißungen, die im zwanzigsten Buch8 angeführt oder überhaupt, auch ohne daß ich sie angeführt hätte, in den heiligen Schriften verzeichnet sind. Auch diese Verheißungen werden eintreten, so gut wie andere vor unseren Augen eingetreten sind, deren Eintreten die Ungläubigen überrascht hat. Ein und derselbe Gott hat das eine wie das andere versprochen, hat den Eintritt des einen wie des anderen verkündet, ein Gott, vor dem die Götter der Heiden erschaudern, wie selbst Porphyrius bezeugt9 , der hochberühmte heidnische Philosoph.

1: Gen. 22, 18.
2: Is. 26, 19.
3: Is. 65, 17-19.
4: Dan. 12, 1 f.
5: oder „im Erdhügel“, wie manche übersetzen
6: Ebd. 7, 18.
7: Ebd. 7, 27.
8: Oben XX 21 ff.
9: Vgl. oben XIX 23, 1. Abs. gegen Schluß.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. 14. Buch
. 15. Buch
. 16. Buch
. 17. Buch
. 18. Buch
. 19. Buch
. 20. Buch
. 21. Buch
. 22. Buch
. . 1. Die Lage der Engel ...
. . 2. Die Ewigkeit und ...
. . 3. Die Verheißung ...
. . 4. Erwiderung auf den ...
. . 5. An die Auferstehung ...
. . 6. Rom hat seinen Grü...
. . 7. Zum Glauben an Chri...
. . 8. Wunder sind nicht ...
. . 9. Sämtliche Wunder, ...
. . 10. Die Märtyrer, ...
. . 11. Widerlegung der ...
. . 12. Die Quertreibereien ...
. . 13. Untersuchung darüber, ...
. . 14. Kinder werden in e...
. . 15. Werden alle Toten ...
. . 16. Der Sinn der Worte ...
. . 17. Wird der Frauenleib ...
. . 18. Von dem „vollkom...
. . 19. Alle körperlichen ...
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger