Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
16. Buch

7. Erhielten auch die entlegensten Inseln alle Tierarten von den Paaren, die in der Arche vor der Sündflutüberschwemmung gerettet wurden?

Klar ist nun ohne weiters, daß die Menschen, als sie nach Vermehrung ihres Geschlechtes auch Inseln zu ihren Wohnstätten erkoren, auf Schiffen dorthin gelangen konnten. Anders aber steht es mit all den Tierarten, die nicht in der Pflege des Menschen sind und auch nicht, wie die Frösche, aus der Erde wachsen, sondern sich nur durch Vereinigung von Männchen und Weibchen fortpflanzen, wie die Wölfe und andere derartige Tiere; hier erhebt sich die Frage, wie solche nach der Sündflut, durch die alle Tiere vernichtet wurden bis auf die, die sich in der Arche befanden, ebenfalls sich vorfinden konnten auf den Inseln, wenn ihre Art sich doch nur erneuert hat von denen her, die in beiden Geschlechtern durch die Arche erhalten blieben. Man kann ja annehmen, daß sie durch Schwimmen dorthin gelangten, aber das ist doch nur bei ganz nahe gelegenen Inseln denkbar. Außerdem gibt es aber Inseln, die so weit vom Festland entfernt sind, daß augenscheinlich kein Tier dorthin geschwommen sein kann. Wenn freilich die Menschen sie einfingen und mit sich nahmen und auf solche Weise an ihrem neuen Wohnsitz sie einbürgerten um der Jagd willen, so wäre das immerhin eine annehmbare Lösung; indes wird man nicht in Abrede stellen dürfen, daß sie auf Gottes Geheiß oder Zulassung auch durch Engelsvermittlung dorthin gebracht werden konnten. Wenn wir jedoch erwägen, daß sie ihrem ersten Ursprung nach aus der Erde entsprossen sind auf das Wort Gottes hin1 : „Die Erde bringe hervor lebendige Seele“, so erweist sich als viel wahrscheinlicher, daß sich die sämtlichen Tierarten nicht so sehr der Arterhaltung wegen in der Arche befanden als vielmehr in ihrer Eigenschaft als Vorbilder verschiedener Völker im Hinblick auf das Geheimnis der Kirche, falls auf den Inseln, wohin die Tiere nicht hätten gelangen können, die Erde viele Tiere hervorbrachte.

1: Gen. 1, 24.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. 8. Buch
. 9. Buch
. 10. Buch
. 11. Buch
. 12. Buch
. 13. Buch
. 14. Buch
. 15. Buch
. 16. Buch
. . 1. Lassen sich nach ...
. . 2. Die Söhne Noes ...
. . 3. Die Geschlechtsfolgen ...
. . 4. Die Sprachenverwirrung ...
. . 5. Gottes Herabsteigen ...
. . 6. Die Bedeutung des ...
. . 7. Erhielten auch die ...
. . 8. Sind auch die manch...
. . 9. Sind auf dem nach ...
. . 10. Von der Nachkommen...
. . 11. Die ursprüngliche ...
. . 12. Der Zeitabschnitt, ...
. . 13. Warum wohl bei ...
. . 14. Das Lebensalter ...
. . 15. Der Zeitpunkt des ...
. . 16. Reihenfolge und ...
. . 17. Von den drei bedeu...
. . 18. Die zweite Ansprache, ...
. . 19. Sara, die von Abra...
. . Mehr
. 17. Buch
. 18. Buch
. 19. Buch
. 20. Buch
. 21. Buch
. 22. Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger