Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Augustinus (354-430) - Vorträge über das Johannes-Evangelium (Tractatus in Iohannis Euangelium)
46. Vortrag

6.

Vernehmet aber, daß auch die Mietlinge notwendig sind. Viele nämlich, die in der Kirche zeitliche Vorteile suchen, predigen dennoch Christus und durch sie wird die Stimme Christi gehört, und es folgen die Schafe, nicht dem Mietling, sondern der Stimme des Hirten durch den Mietling. Höret, wie der Herr selbst die Mietlinge zeichnet: „Die Schriftgelehrten“, sagt er, „und Pharisäer sitzen auf dem Stuhle Mosis; was sie sagen, tut; was sie aber tun, tut nicht“1. Was anders habe ich gesagt als: Durch die Mietlinge höret die Stimme des Hirten? Sitzend nämlich auf dem Stuhle Mosis, lehren sie das Gesetz Gottes, also lehrt Gott durch sie. Sollten sie aber das Ihrige lehren wollen, so höret nicht darauf, tut es nicht. Denn gewiß solche suchen das Ihrige, nicht das, was Jesu Christi ist; kein Mietling jedoch hat es gewagt, dem Volke Christi zu sagen: Suche das Deinige, nicht das, was Jesu Christi ist! Denn was er Böses tut, das predigt er nicht vom Lehrstuhle Christi; da fügt er Schaden zu, wo er Böses tut, nicht wo er Gutes sagt. Pflücke die Trauben, meide den Dorn! Gut, daß ihr es verstanden habt; aber wegen der Langsameren will ich dasselbe noch deutlicher sagen. Wie konnte ich sagen: Pflücket die Trauben, meide den Dorn, da doch der Herr sagt: „Sammelt man etwa von den Dornen die Traube oder von den Disteln die Feige?“2. Wahr ist das auf jeden Fall, und doch habe auch ich wahr gesprochen: Pflücke die Traube, meide den Dorn, weil bisweilen die aus der Wurzel des Weinstockes hervorkommende Traube an einem [S. 680] Dorngehege hängt, es wächst der Rebzweig, verflicht sich mit den Dornen, und der Dorn trägt eine Frucht, welche nicht die seinige ist. Denn nicht wird der Dorn vom Rebzweig getragen, sondern der Rebzweig hat sich auf die Dornen gelegt. Befrage nur die Wurzeln; suche die Wurzel des Dornes, du findest sie außerhalb des Weinstockes; suche die Herkunft der Traube, der Weinstock hat sie aus seiner Wurzel hervorgebracht. Der Stuhl Mosis also war der Weinstock, die Sitten der Pharisäer waren die Dornen; die wahre Lehre, vorgetragen durch Schlechte, ist ein Rebzweig am Dorngehege, eine Traube zwischen den Dornen. Du mußt vorsichtig lesen, damit du nicht, wenn du eine Frucht suchst, die Hand verletzest, und wenn du einen hörst, der Gutes lehrt, nicht nachahmest, was er Böses tut. „Was sie sagen, tut“, leset die Trauben; „was sie aber tun, tut nicht“, meidet die Dornen. Höret auch durch die Mietlinge die Stimme des Hirten, aber seid keine Mietlinge, da ihr ja Glieder des Hirten seid. Derselbe heilige Apostel Paulus aber, der gesagt hat: „Ich habe keinen, der brüderlich für euch besorgt wäre; denn alle suchen das Ihrige, nicht das, was Jesu Christi ist“, ― sehet, was er an einer andern Stelle, zwischen Mietlingen und Söhnen unterscheidend, gesagt hat: „Einige predigen Christus aus Neid und Streitsucht, andere aber auch aus guter Gesinnung, einige aus Liebe, weil sie wissen, daß ich zur Verteidigung des Evangeliums aufgestellt bin; einige aber verkünden Christus auch aus Widerspenstigkeit, nicht in reiner Absicht, in der Meinung, daß sie meinen Banden Trübsal erwecken“. Das waren Mietlinge, sie waren eifersüchtig auf den Apostel Paulus. Warum waren sie eifersüchtig, als weil sie nach Zeitlichem strebten? Aber gebt acht, was er beifügt: „Was tut’s? Wenn nur auf jede Weise, sei es aus Vorwand, sei es in Aufrichtigkeit, Christus verkündet wird; des freue ich mich und werde mich freuen“3. Christus ist die Wahrheit; mag die Wahrheit von den Mietlingen aus Vorwand verkündet werden, mag die Wahrheit von den Söhnen in Aufrichtigkeit verkündet werden: die Söhne erwarten geduldig [S. 681] das ewige Erbe des Vaters, die Mietlinge erstreben gierig den zeitlichen Lohn des Mietherrn; mir mag menschliche Ehre, auf welche ich die Mietlinge neidisch hinschauen sehe, vermindert werden; und doch soll durch die Zungen sowohl der Mietlinge wie der Söhne die göttliche Gnade Christi verbreitet werden, wenn nur, „sei es aus Vorwand, sei es in Aufrichtigkeit, Christus verkündet wird“.

1: Matth. 23, 2 f.
2: Matth. 7, 16.
3: Phil. 1, 15―18.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. 38. Vortrag
. 39. Vortrag
. 40. Vortrag
. 41. Vortrag
. 42. Vortrag
. 43. Vortrag
. 44. Vortrag
. 45. Vortrag
. 46. Vortrag
. . Einleitung.
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. 47. Vortrag
. 48. Vortrag
. 49. Vortrag
. 50. Vortrag
. 51. Vortrag
. 52. Vortrag
. 53. Vortrag
. 54. Vortrag
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger