Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Augustinus (354-430) - Vorträge über das Johannes-Evangelium (Tractatus in Iohannis Euangelium)
38. Vortrag

5.

[Forts. v. [S. 573] ] „Ich“ also, sprach er, „bin von oben. Ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. Ich habe euch also gesagt, daß ihr sterben werdet in euren Sünden.“ Er erklärte uns, Brüder, wie wir verstehen sollten: „Ihr seid von dieser Welt“. Deshalb nämlich sagte er: „Ihr seid von dieser Welt“, weil sie Sünder waren, weil sie ungerecht waren, weil sie ungläubig waren, weil sie irdisch gesinnt waren. Denn was dünkt euch von den heiligen Aposteln? Was für ein Unterschied war zwischen den Juden und den Aposteln? Derselbe wie zwischen der Finsternis und dem Lichte, wie zwischen Glauben und Unglauben, wie zwischen Gottesfurcht und Gottlosigkeit, wie zwischen Hoffnung und Verzweiflung, wie zwischen Liebe und Eigennutz; groß war also der Unterschied. Wie nun, waren die Apostel, da ein so großer Unterschied stattfand, nicht von der Welt? Wenn du in Erwägung ziehst, wie sie geboren sind und woher sie stammten, so waren sie allerdings, da alle von Adam stammten, von dieser Welt. Aber was sagt zu ihnen der Herr selbst? „Ich habe euch von der Welt auserwählt“1. Die also von der Welt waren, wurden nicht weltlich und fingen an, zu dem zu gehören, durch welchen die Welt geworden ist. Jene aber gehörten dauernd der Welt an, zu welchen gesagt wurde: „Ihr werdet sterben in euren Sünden“.

1: Joh. 15, 1.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. 30. Vortrag
. 31. Vortrag
. 32. Vortrag
. 33. Vortrag
. 34. Vortrag
. 35. Vortrag
. 36. Vortrag
. 37. Vortrag
. 38. Vortrag
. . Einleitung.
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. 39. Vortrag
. 40. Vortrag
. 41. Vortrag
. 42. Vortrag
. 43. Vortrag
. 44. Vortrag
. 45. Vortrag
. 46. Vortrag
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger