Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Zweites Buch

V. Kapitel

20.

1. Nun läßt sich zeigen, daß alle die bisher besprochenen Lehren den Griechen von dem erhabenen Moses überliefert worden sind. Jedenfalls lehrt er, daß alles dem Weisen gehöre, mit folgenden Worten: "Und weil sich Gott meiner erbarmte, gehört mir alles."1

2. Daß aber der Weise von Gott geliebt sei, das tut er kund, wenn er sagt; "Gott Abrahams, Gott Isaaks, Gott Jakobs";2 denn bei dem einen finden wir, daß er geradezu "Freund" Gottes genannt wurde;3 bei dem anderen zeigt es sich, daß sein Name in "Gott sehend" umgeändert wurde;4 Isaak aber machte Gott sinnbildlich zu einem geheiligten Opfer und wählte sich ihn aus, auf daß er für uns ein Vorbild des im Heilsplan Gottes vorgesehenen Leidens des Heilandes sei.5

3. Bei den Griechen aber wird Minos als der König besungen, der alle neun Jahre vertraute Zwiesprache mit Zeus pflegte",6 da sie davon gehört hatten, wie sich einst Gott mit Moses unterredete, "gerade wie jemand mit seinem Freunde spricht."7

1: Gen 33,11.
2: Ex 3,16.
3: Zu "Freund" vgl. Paid. III 12,4 mit Anm.
4: Zu "Gott sehend" vgl. Paid. I 57,2 mit Anm.
5: Vgl. Gen 22.
6: Vgl. Hom. Od. 19,179.
7: Ex 33,11.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
. I. Kapitel
. II. Kapitel
. III. Kapitel
. IV. Kapitel
. V. Kapitel
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. VI. Kapitel
. VII. Kapitel
. VIII. Kapitel
. IX. Kapitel
. X. Kapitel
. XI. Kapitel
. XII. Kapitel
. XIII. Kapitel
. Mehr
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
Sechstes Buch
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger