Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Clemens von Alexandrien († vor 215/16) - Teppiche (Stromateis).
Zweites Buch
II. Kapitel

6.

1. Daher sagt Moses in der Überzeugung, daß Gott niemals durch menschliche Weisheit erkannt werden wird: "Offenbare dich mir!",1 und strengt sich an, "in das [S. 154] Dunkel", wo die Stimme Gottes war, hineinzukommen,2 d.h. in die undurchdringlichen und undurchsichtigen Gedanken über den Seienden; denn Gott ist nicht im Dunkel oder überhaupt im Raum, sondern erhaben über Raum und Zeit und über das Wesen der gewordenen Dinge.3

2. Deshalb tritt er auch nie nur teilweise in Erscheinung, da er weder etwas umschließt noch von etwas umschlossen wird, so daß eine Begrenzung oder eine Abtrennung möglich wäre.4

3. "Denn welcherlei Haus wollt ihr mir erbauen?" sagt der Herr.5 Aber auch er selbst hat sich kein Haus erbaut, da er von nichts umschlossen werden kann; und wenn auch der Himmel sein "Thron" benannt wird,6 so bedeutet auch das keine Umgrenzung, vielmehr nur, daß er, erfreut über seine Schöpfung, auf ihm ausruht.7

4. Es ist also offenbar, daß die Wahrheit uns verborgen ist, was an einem Beispiel auch bereits gezeigt wurde, was wir aber ein wenig später auch ausführlicher nachweisen wollen.

1: Ex 33,13.
2: Vgl. Ex 20,21.
3: Vgl. Strom. V 71,5; Philon, De post. Caini 14; De mut. nom. 7.
4: Vgl. Strom. VII 28,1; Origenes, Vom Gebet 23,1.
5: Jes 66,1.
6: Ebd.
7: Vgl. Gen 2,2f.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
. I. Kapitel
. II. Kapitel
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. III. Kapitel
. IV. Kapitel
. V. Kapitel
. VI. Kapitel
. VII. Kapitel
. VIII. Kapitel
. IX. Kapitel
. X. Kapitel
. Mehr
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
Sechstes Buch
Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger