Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Hippolytus von Rom († um 235) - Widerlegung aller Häresien (Refutatio omnium haeresium)
Buch VI.

55.

Das lehren die Schüler des Valentinus über die Schöpfung und das Universum und machen von Fall zu Fall Neues dazu; sie halten es für eine Errungenschaft, wenn einer immer größere Wundermären ausdenkt und verbreitet. Und indem sie die einzelnen Stellen der Schrift an die vorerwähnten Zahlen angleichen, bringen sie Moses und die Propheten in üblen Ruf mit der Behauptung, diese hätten auf die Masse der Äonen angespielt; es war nicht nötig, diese eitlen Possen anzuführen, da ja schon der selige Presbyter Irenäus gründlich und genau ihre Lehren untersucht hat; von ihm [S. 192] haben wir ihre Phantastereien übernommen und nachgewiesen, daß sie dieselben aus der pythagoreischen Philosophie und aus den fürwitzigen Astrologen überkommen und umgeändert haben, es aber auf Christus schieben, sie gelehrt zu haben. Nunmehr dürften ihre hohlen Lehren reichlich auseinandergesetzt und es klar nachgewiesen sein, welcher Leute Schüler Markos und Kolabarsos sind. Was sagt denn nun Basilides?

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung. Widerlegung aller Häresien

Navigation
Buch I.
Buch IV.
Buch V.
Buch VI.
. . Mehr
. . 38.
. . 39.
. . 40.
. . 41.
. . 42.
. . 43.
. . 44.
. . 45.
. . 46.
. . 47.
. . 48.
. . 49.
. . 50.
. . 51.
. . 52.
. . 53.
. . 54.
. . 55.
Buch VII.
Buch VIII.
Buch IX.
Buch X.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger