Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Hippolytus von Rom († um 235) - Widerlegung aller Häresien (Refutatio omnium haeresium)
Buch VI.

43.

Als aussprechbare Sammelnamen der Elemente gab Markus Äonen und Worte, Wurzeln, Samen, Pleromata und Früchte an; die besonderen Namen jedes [S. 182] einzelnen seien als im Namen der Ekklesia enthalten zu denken. Der Schlußbuchstabe des letzten Elementes brachte seinen Laut hervor, dieser Laut erzeugte durch seinen Widerhall eigene Urstoffe gleich den Elementen; aus diesen Urstoffen sind die irdischen Dinge gebildet worden und ist die zugrunde liegende Materie entstanden. Der Buchstabe selbst, dessen Echo nach unten drang, sei von seiner eigenen Silbe zur Vervollständigung des Universums hinauf genommen worden, der Widerhall sei aber, wie ausgestoßen, unten geblieben. Das Element, von dem der Buchstabe samt seiner Aussprache herabstieg, enthalte dreißig Buchstaben, und jeder einzelne jener dreißig Buchstaben habe andere Buchstaben in sich, durch welche der Name des Buchstaben gebildet werde, und die anderen Buchstaben würden durch weitere Buchstaben gebildet und diese letzteren wieder durch andere, so daß die Menge der einzelnen Schriftzeichen ins Unendliche gehe. Vielleicht könnte einem das Gesagte auf folgende Weise klarer gemacht werden. Der Buchstabe Delta hat in sich fünf Schriftzeichen: das Delta, das Ei, das Lambda, das Tau und das Alpha; diese Buchstaben werden wieder mit anderen Buchstaben geschrieben und diese letzteren wieder mit anderen. Wenn nun der Gesamtinhalt des Delta ins Unendliche geht, da immer die weiteren Buchstaben wieder andere hervorbringen und sich gegenseitig ablösen, um wieviel größer muß das Buchstabenmeer des Urelementes sein! Und wenn der eine Buchstabe so unendlich ist, so stellt euch den Abgrund von Buchstaben des ganzen Namens vor, aus welchen nach dem arbeitslustigen oder besser arbeitswütigen Markus der Urvater bestehen soll. Daher habe der Vater in der Erkenntnis seiner eigenen Unfaßbarkeit den Elementen, die er auch Äonen nennt, es gewährt, daß jedes mit dem ihm eigenen Laut sich vernehmlich mache, weil einer allein unfähig war, das All auszudrücken.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung. Widerlegung aller Häresien

Navigation
Buch I.
Buch IV.
Buch V.
Buch VI.
. . Mehr
. . 35.
. . 36.
. . 37.
. . 38.
. . 39.
. . 40.
. . 41.
. . 42.
. . 43.
. . 44.
. . 45.
. . 46.
. . 47.
. . 48.
. . 49.
. . 50.
. . 51.
. . Mehr
Buch VII.
Buch VIII.
Buch IX.
Buch X.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger