Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Hippolytus von Rom († um 235) - Widerlegung aller Häresien (Refutatio omnium haeresium)
Buch VI.

35.

Alle Propheten und das Gesetz haben durch den Demiurgen, den törichten Gott, gesprochen, sind freilich selbst nichtswissende Toren. Deswegen sagt der Erlöser: „Alle, die vor mir gekommen sind, sind Diebe und Räuber“1, und der Apostel: „Das Geheimnis, das den früheren Geschlechtern nicht bekannt wurde“2. Denn kein Prophet, sagt (Valentinus), hat irgend etwas über das gesprochen, wovon wir reden; man wußte nichts davon; alles.....3, was ja vom Demiurgen allein gesagt worden ist. Als nun die Schöpfung beendet war, sollte „die Offenbarung der Söhne Gottes“4 geschehen, d. i. (die Offenbarung) des Demiurgen, die verschleierte, durch die der psychische Mensch verschleiert war, und „einen Schleier auf dem Herzen“5 hatte. Als nun der Schleier gehoben und diese Geheimnisse sichtbar werden sollten, ward Jesus aus Maria der Jungfrau geboren nach dem Schriftwort: „Der Heilige Geist wird über dich kommen“ — der Geist ist die Sophia — „und die Kraft des Allerhöchsten wird dich überschatten“ — der Allerhöchste ist der Demiurg — , „deswegen wird das aus dir Geborene heilig genannt werden“6. Es wird nun nicht vom Allerhöchsten allein erzeugt, wie die [S. 173] nach Adam Erschaffenen von dem Allerhöchsten allein, d. i. vom Demiurgen, erschaffen wurden; Jesus aber, der neue Mensch, (stammt) aus dem Heiligen Geist7, d. i. aus der Sophia und dem Demiurgen, auf daß der Demiurg die Körpergestalt und den Körperbau Jesu bilde, die Wesenheit Jesu aber der Heilige Geist erzeuge und so der himmlische Logos entstehe, gezeugt von der Achtzahl aus Maria. Hierüber wird bei ihnen viel nachgeforscht, und dies bietet Anlaß zu Zwistigkeiten und Meinungsverschiedenheiten. Hierdurch wurde ihre Anhängerschaft gespalten, die eine (Schule) heißt die orientalische, die andere die italische. Die Anhänger der italischen, zu denen Herakleon und Ptolemäus gehören, sagen, der Leib Jesu sei ein psychischer gewesen und so sei bei der Taufe der Geist (das Pneuma), d. i. der Logos der Mutter von oben, der Sophia, als Taube herabgekommen und in den psychischen Leib eingegangen8, und der Geist habe ihn von den Toten erweckt. Das soll das Wort bedeuten: „Der Christus von den Toten erweckt hat, wird auch unsere sterblichen Leiber lebendig machen“9, d. h. die psychischen. Der Lehm kam unter den Fluch. „Erde nämlich bist du und wirst zur Erde kommen“10. Die Anhänger der orientalischen Schule hingegen, zu denen Axionikos und Ardesianes gehören, sagen, der Leib des Heilands sei pneumatisch; denn der Heilige Geist (Pneuma), d. i. die Sophia, und die Macht des Allerhöchsten, die demiurgische Kunst kam über Maria, auf daß das, was Maria vom Geiste (Pneuma) gegeben ward, gestaltet würde.

1: Joh. 10, 8.
2: Röm. 16, 25.
3: Lücke nach Gö.
4: Röm 8, 19.
5: 2 Kor. 3, 15.
6: Luk. 1, 35.
7: Wendland.
8: Wendland.
9: Röm. 8, 11.
10: Gen. 3, 19.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung. Widerlegung aller Häresien

Navigation
Buch I.
Buch IV.
Buch V.
Buch VI.
. . Mehr
. . 27.
. . 28.
. . 29.
. . 30.
. . 31.
. . 32.
. . 33.
. . 34.
. . 35.
. . 36.
. . 37.
. . 38.
. . 39.
. . 40.
. . 41.
. . 42.
. . 43.
. . Mehr
Buch VII.
Buch VIII.
Buch IX.
Buch X.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger