Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Lukaskommentar (mit Ausschluß der Leidensgeschichte)
Achtes Buch, Luk. 16,14-19,27

6. Die Segnung der Kinder, Luk. 18, 15―17: Die Kindheit (Kindlichkeit) im religiös-sittlichen Sinn (57). Christus das Vorbild des Kindes (58). Die Kinder der Kirche die wahren Gotteskinder (59). Aus mystischen- und aus Pietätsgründen wehrten die Apostel den Kindern (60). Kräftige und schwächliche Kinder (61). Vom Ärgernis der letzteren (62). Vom ,Eselstein‘ in der Hand und am Hals der ungläubigen Heiden (63). Die größere Strafwürdigkeit des ungläubigen Judenvolkes (64).

57.

Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret es ihnen nicht; denn solcher ist das Reich Gottes1 . Und doch ist diese Altersstufe schwach an Kraft, unvermögend im Denken, unreif an Einsicht. Es kann sich also nicht um den Vorzug einer Altersklasse vor einer anderen handeln; da würde sonst die Jugend ein Hindernis sein. Oder was hätte es des Wunsches nötig zur Altersreife zu gelangen, wenn sie mir das Verdienst des Himmelreiches nehmen würde? Gab also Gott das fortschreitende Leben zum Sündigen, nicht zum Wachstum in der Tugend? Und warum erwählte er seinerseits die Apostel nicht im jugendlichen, sondern im fortgeschritteneren Alter? Warum aber bezeichnet er gerade die Kinder für die zum Himmelreich Tauglichen? Vielleicht weil sie nichts von Bosheit wissen, sich nicht auf Trug verstehen, einen Schlag nicht zu erwidern wagen, kein Grübeln kennen, nicht nach Reichtum, Ehre und Gunst haschen. Doch nicht im Nichtwissen liegt solche Tugendhaftigkeit, sondern im Verzicht; und kein Lob verdient die Enthaltsamkeit, wenn die Unschuld ihren Grund im Unvermögen [zu sündigen] hat. Nicht das Kindesalter ist sonach gemeint2 , sondern jene sittliche Güte, die nach kindlicher Einfalt strebt. Nicht das nämlich ist Tugend: nicht sündigen können, sondern nicht [sündigen] wollen und in der Weise standhaften Willen zu bewahren, daß der Wille des Kindlichen, daß ein jeder des Natürlichen sich befleißigt. Das brachte denn auch der Heiland selbst mit den Worten zum Ausdruck: "Wenn ihr euch nicht bekehrt und werdet wie dieses Kind hier, so werdet ihr nicht in das Himmelreich eingehen"3

1: Lk 18,16
2: vgl. 1 Kor 14,20
3: Mt 18,3

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
Proömium
Erstes Buch, Luk. 1, 1...
Zweites Buch, Luk. ...
Drittes Buch, Luk. ...
Viertes Buch, Luk. ...
Fünftes Buch, Luk. ...
Sechstes Buch, Luk. ...
Siebtes Buch, Luk. ...
Achtes Buch, Luk. 16,1...
. 1. Das Verbot der Ehet...
. 2. Vom reichen Prasser ...
. 3. Vom Zurechtweisen ...
. 4. Vom Glauben und ...
. 5. Von der Wiederkunft ...
. 6. Die Segnung der ...
. . 57.
. . 58.
. . 59.
. . 60.
. . 61.
. . 62.
. . 63.
. . 64.
. 7. Das Gespräch mit ...
. 8. Die Gefahren des ...
. 9. Die Blindenheilung ...
. 10. Das Gleichnis von ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger