Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Lukaskommentar (mit Ausschluß der Leidensgeschichte)
Achtes Buch, Luk. 16,14-19,27
6. Die Segnung der Kinder, Luk. 18, 15―17: Die Kindheit (Kindlichkeit) im religiös-sittlichen Sinn (57). Christus das Vorbild des Kindes (58). Die Kinder der Kirche die wahren Gotteskinder (59). Aus mystischen- und aus Pietätsgründen wehrten die Apostel den Kindern (60). Kräftige und schwächliche Kinder (61). Vom Ärgernis der letzteren (62). Vom ,Eselstein‘ in der Hand und am Hals der ungläubigen Heiden (63). Die größere Strafwürdigkeit des ungläubigen Judenvolkes (64).

63.

In der Heiligen Schrift sollen wir nicht den bloßen Wortlaut, sondern das Gewicht des sachlichen Inhaltes auf die Wage legen: zweckdienlicher nämlich zur Verhütung der Sünden ist es, wenn eine Strafe unerhörter und entehrender Art gleichsam in der drastischen Einkleidung des Tierischen vorgeführt wird. Doch damit nicht auch hieraus einem Schwachen Ärgernis entsteht, ist unseres Erachtens nicht umsonst von Eselstein, Menschenhals und Meerestiefe zugleich die Rede. Nachdem nämlich das Heidenvolk den Esel als Typus erhielt1 , scheint es dir nicht gleichsam den Eselstein zu drehen, solange es im Irrtum seiner Unwissenheit lebt: zwar mit Naturbanden festgebunden, daß es das Wort mahle, Gott suche, doch mit Blindheit des umflorten Geistes geschlagen, daß es das Angesicht des Geistes nicht zu Gott zu erheben , die Augen des Herzens nicht zu ihm aufzuschlagen versteht? Darum müht es sich ohne munteren Gang auf oftmals in sich zurückmündender Bahn widerwillig nur für fremden Vorteil. Dennoch hat, nachdem es den Mühlstein gedreht, sein Mühen einmal ein Ende, und es darf hoffen, daß seine Blindheit gehoben wird. Doch wem wird der Mühlstein noch an den Hals gehängt? Der trägt den Stein, welcher sich weigert, das Joch des Herrn zu tragen2 . Ein Esel am Mühlstein, ein Blinder am Steinklotz, ein Heide am Felsblock ist, wer einen Götzen anbetet, den er nicht sieht und kennt; denn "nicht in Gebäuden von Menschenhänden" wohnt Gott3 , und nicht im Felsblock, sondern im Geiste wird er erkannt4 .

1: vgl. Ex 13,13: 34,20
2: Mt 11,29 f.
3: Apg 7,48; 17,24
4: vgl.Joh 4,24

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
Proömium
Erstes Buch, Luk. 1, 1...
Zweites Buch, Luk. ...
Drittes Buch, Luk. ...
Viertes Buch, Luk. ...
Fünftes Buch, Luk. ...
Sechstes Buch, Luk. ...
Siebtes Buch, Luk. ...
Achtes Buch, Luk. 16,1...
. 1. Das Verbot der Ehet...
. 2. Vom reichen Prasser ...
. 3. Vom Zurechtweisen ...
. 4. Vom Glauben und ...
. 5. Von der Wiederkunft ...
. 6. Die Segnung der ...
. . 57.
. . 58.
. . 59.
. . 60.
. . 61.
. . 62.
. . 63.
. . 64.
. 7. Das Gespräch mit ...
. 8. Die Gefahren des ...
. 9. Die Blindenheilung ...
. 10. Das Gleichnis von ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger