Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Lukaskommentar (mit Ausschluß der Leidensgeschichte)
Siebtes Buch, Luk. 9,27-16,13
7. Eine Verteidigungsrede Jesu, Luk. 11, 14―26: Das Reich der Juden ein uneiniges, darum vergängliches, das Reich der Kirche ein einiges, darum ewiges Reich (91); das unteilbare Reich des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes (92—94). Das Reich der Juden eine Domäne der Dämonen (95).

95.

„Wenn der unreine Geist vom Menschen ausgefahren ist, wandert er durch wasserlose Orte, sucht Ruhe und findet sie nicht‟1. Es kann kein Zweifel sein, daß dieses Wort auf das Judenvolk sich bezieht, das der Herr im vorausgehenden von seinem Reiche ausschloß. Erkenne daraus, daß auch alle Häretiker und Schismatiker vom Reiche Gottes und der Kirche losgetrennt sind! Nicht [S. 376] Gottes, sondern des unreinen Geistes ist sonach, wie einleuchtet, die ganze Sippe der Schismatiker und Häretiker.

Jenem einen Menschen nun gleicht das ganze Judenvolk. Kraft des Gesetzes war der unreine Geist von ihm ausgefahren. Doch weil er bei den Heidenvölkern infolge des Glaubens an Christus keine Ruhe finden konnte ― den unreinen Geistern nämlich ist Christus ein Feuerbrand: er hatte im Herzen der Heiden, die vordem dürres Land waren, nachmals durch die Taufe vom Tau des Geistes troffen, die feurigen Pfeile des Widersachers2 zum Löschen gebracht ― darum kehrte er zum Judenvolk zurück3, das in seinem äußeren Gehaben und Gebahren schmuck, in seiner inneren Gesinnung umso schmutziger war; denn weder reinigte, noch löschte es mit der Flut des heiligen (Tauf-) Quells den Brand. Und mit Recht kehrte der unreine Geist zu ihm zurück und führte sieben noch schlimmere Geister mit sich4, insofern es in der Gesetzeswoche zugleich auch das Geheimnis der Oktav5 in frevler Gesinnung beging. Wie nun uns die siebengestaltige Gnade des Geistes überreich beglückt, so häuft sich über jene alles Unheil von seiten der unreinen Geister. So manchmal liegt nämlich in dieser (Sieben-) Zahl die Allgemeinheit inbegriffen, deshalb weil Gott am siebten Tage die Weltschöpfungswerke beschloß und ruhte6. Daher auch „gebar die Unfruchtbare sieben (Kinder), während die Volkreiche an Kindersegen entkräftet ward‟7.

1: Luk. 11, 24.
2: Eph. 6, 16.
3: Vgl. Luk. 11, 24.
4: Luk. 11, 26.
5: Vgl. über die Gesetzeswoche (‚sieben Welttage‛ od. ‚Weltjahre‛), bezw. über die ‚Oktavzeit‛ (Vollendungszeit) Allg. Einl., Bd. I S. CVIII f.
6: Gen. 2, 2.
7: 1 Kön. 2, 5 [= 1 Sam.].

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
Proömium
Erstes Buch, Luk. 1, 1...
Zweites Buch, Luk. ...
Drittes Buch, Luk. ...
Viertes Buch, Luk. ...
Fünftes Buch, Luk. ...
Sechstes Buch, Luk. ...
Siebtes Buch, Luk. ...
. 1. Die Verklärung ...
. 2. Von der Nachfolge ...
. 3. Aussendung und Rüc...
. 4. Das Gleichnis vom ...
. 5. Martha und Maria ...
. 6. Eine Gebetsunterweisung ...
. 7. Eine Verteidigungsrede ...
. . 91.
. . 92.
. . 93.
. . 94.
. . 95.
. 8. Rede wider die Zeic...
. 9. Mahnungen an die ...
. 10. Das Gleichnis vom ...
. 11. 11. Die Feuersendung ...
. 12. Christus ein Zwies...
. 13. Von den Zeichen ...
. 14. Das Gleichnis ...
. 15. Sabbatheilung an e...
. Mehr
Achtes Buch, Luk. 16,1...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger