Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Lukaskommentar (mit Ausschluß der Leidensgeschichte)
Siebtes Buch, Luk. 9,27-16,13
1. Die Verklärung Christi, Luk. 9, 27―36: Der sittlich-pädagogische Zweck diesseitiger göttlicher Lohnvergeltungen (1). Christus unser Leben (2). Was bedeutet ,den Tod kosten‛ (3)? Es gibt lebende Tote und tote Lebende (4). Von der Nachahmung der Apostel (5). Mystische Deutung der „acht Tage“ (Luk.), bezw. der „sechs Tage“ (Matth. u. Mark.) im Verklärungsberichte (6—7). Nur Höhenwege führen zum Gipfel des Gottschauens (8). Warum werden „drei, und zwar drei Auserwählte“ auf den Berg der Verklärung geführt (9)? Moses und Elias Repräsentanten des Gesetzes und der Propheten (10). Auch wir können und sollen Moses und Elias (11), ja Christus selbst in der Verklärung schauen (12). Allegorische Deutung der weiß wie Schnee glänzenden Kleider Christi (13—17), des Hüttenbauens (18), der Beschattung (19) mit einer Lichtwolke (20). Vom Eins-werden im Glauben (21).

18.

[S. 338] „Hier ist gut sein für uns‟1 ― daher auch jener: „Denn aufgelöst und mit Christus sein ist weitaus das Bessere‟2 ― doch er begnügte sich nicht mit bloßen Lobesäußerungen. Ein unverdrossener Arbeiter, bietet er, nicht bloß an Gesinnung hervorragend, sondern mehr noch an hingebender Tat, zur Erbauung dreier Hütten die gemeinsame Dienstleistung (auch der Mitapostel) an3. Wußte er auch nicht, was er sagte, erbot er sich doch zum Dienste. Nicht keckes, unüberlegtes Unterfangen, sondern übereilte Hingebung war es, welche die Frucht der Frömmigkeit mehrt. Sein Nichtwissen war Ausfluß der Frömmigkeit. Freilich die Menschennatur vermag in diesem verweslichen, in diesem sterblichen Leibe Gott keine Hütte zu bauen. Ob im Geiste, ob im Fleische, ob irgendwo sonst: flieh ein Grübeln nach dem, was zu wissen nicht erlaubt ist! Wenn Petrus in Unwissenheit blieb, wie wäre für dich ein Wissen möglich? Wenn er, der sich erbötig machte, und der in seiner Seelengröße der Grenzen des Leiblichen sich nicht bewußt wurde, in Unwissenheit blieb, wie wäre für uns ein Wissen möglich, die wir gleichsam in geistiger Untätigkeit innerhalb der Verzäunung des Fleisches eingeschlossen sind? ― So gefiel denn Gott eine so große Hingebung.

1: Luk. 9, 33.
2: Phil. 1, 23.
3: Luk. 9, 33.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
Proömium
Erstes Buch, Luk. 1, 1...
Zweites Buch, Luk. ...
Drittes Buch, Luk. ...
Viertes Buch, Luk. ...
Fünftes Buch, Luk. ...
Sechstes Buch, Luk. ...
Siebtes Buch, Luk. ...
. 1. Die Verklärung ...
. . Mehr
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. 2. Von der Nachfolge ...
. 3. Aussendung und Rüc...
. 4. Das Gleichnis vom ...
. 5. Martha und Maria ...
. 6. Eine Gebetsunterweisung ...
. 7. Eine Verteidigungsrede ...
. 8. Rede wider die Zeic...
. 9. Mahnungen an die ...
. 10. Das Gleichnis vom ...
Achtes Buch, Luk. 16,1...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger