Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Lukaskommentar (mit Ausschluß der Leidensgeschichte)
Sechstes Buch, Luk. 7,29-9,22
7. Das Brotwunder, Luk. 9, 10―17: Auf den Tod des Täufers (Typus des Gesetzes) folgt die Speisung (Brot des Evangeliums) des Volkes (69). Dem Brotwunder geht ein Heilungswunder, der Seelenspeise der Sündennachlaß voraus (70). Verschiedene Seelenspeisen entsprechend den unterschiedlichen Seelenzuständen: das Brot der Starken das Fleisch und Blut Christi (71—73). Keiner mangelt der Speise, außer durch eigene Schuld (74). Die vorbildliche Speise des Elias (75). Subjektive Erfordernisse für den Empfang der Speise Christi (76); die Rechenschaft hierüber vor Gottes Richterstuhl (77). Das Wort des Predigers eine Wegzehrung für den Gläubigen (78). Allegorische Deutungen der bei Lukas (= erste Brotvermehrung) und Matthäus (= zweite Brotvermehrung) unterschiedlichen Sach- und Personenumstände (79—92).

77.

[Forts. v. [S. 308] ] Erlieg denn nicht unter der Zucht Gottes und ermatte nicht unter seiner zurechtweisenden Hand! Ermatte jetzt nicht, daß du auch später nicht ermattest! Was wolltest du ihm denn antworten oder wie dich entschuldigen, wenn du der kräftigen Speise, die er reichen läßt, verlustig gehst? Du kannst nicht sagen, er habe keine Speise dargeboten, nachdem er sie allen darbietet1. Du kannst nicht sagen, er habe von dir nicht Gutes gewollt, nachdem er Gutes und Böses vor dich hingesetzt hat2, „auf daß das Gute von deiner Seite nicht gezwungenerweise, sondern freiwillig geschehe‟3. Es ist nämlich ein großer Unterschied zwischen dem, der etwas widerwillig aus Zwang tut, und zwischen dem, der freiwillig für das Gute sich entscheidet; denn „wenn ich es widerwillig tue, ist’s Dienstsache, die mir anvertraut ist‟, „wenn willig, habe ich Lohn dafür‟4. So laßt uns also bedenken, daß wir vor dem Richterstuhle Christi stehen5 und, wenn unser Werk Feuer fangen wird6, keine Möglichkeit einer Entschuldigung haben werden! Denn er wird sagen, was er bereits durch den Propheten gesprochen hat: „Mein Volk, was habe ich dir getan oder worin bin ich dir schwer gefallen? Antworte mir!‟7 Er wird dem, der auf dem Wege erliegt, entgegenhalten: Warum bist du auf dem Wege erlegen? Habe ich nicht Brot geschaffen, nicht es gesegnet, nicht es reichen lassen? Doch warum hast du es nicht nehmen wollen?

1: Ps. 135, 25 [hebr. Ps. 136, 25].
2: Gen. 2, 9. 17; Deut. 30, 19.
3: Philem. 14.
4: 1 Kor. 9, 17.
5: Röm. 14, 10.
6: 1 Kor. 3, 15.
7: Mich. 6, 3.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
Proömium
Erstes Buch, Luk. 1, 1...
Zweites Buch, Luk. ...
Drittes Buch, Luk. ...
Viertes Buch, Luk. ...
Fünftes Buch, Luk. ...
Sechstes Buch, Luk. ...
. 1. Christi Zeugnis ...
. 2. Die Salbung Jesu ...
. 3. Die Verwandten Jesu...
. 4. Die Stillung des ...
. 5. Auferweckung der ...
. 6. Die Aussendung der ...
. 7. Das Brotwunder, ...
. . 69.
. . 70.
. . 71.
. . 72.
. . 73.
. . 74.
. . 75.
. . 76.
. . 77.
. . 78.
. . 79.
. . 80.
. . 81.
. . 82.
. . 83.
. . 84.
. . 85.
. . 86.
. . 87.
. . Mehr
. 8. Das Petrusbekenntnis, ...
Siebtes Buch, Luk. ...
Achtes Buch, Luk. 16,1...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger